Vana: Keine Entspannung am Wiener Arbeitsmarkt

Grüne Wien fordern arbeitsmarktpolitisches Aktionsprogramm

Wien (OTS) - "Die Arbeitsmarktlage ist weiter angespannt, auch
wenn die Zahl der beim AMS als arbeitslos gemeldeten Personen sinkt", so der Kommentar der Grünen Stadträtin Monika Vana zur aktuell veröffentlichten Arbeitslosigkeitsstatistik. "Die versteckte Arbeitslosigkeit ist vor allem bei Frauen hoch, die Langzeitbeschäftigungslosigkeit wird kaschiert durch die hohe Zahl an KursteilnehmerInnen. Ohne Schaffung neuer Vollzeitbeschäftigungsverhältnisse kann trotz Sinken der Arbeitslosenstatistik nicht von einer Entspannung am Wiener Arbeitsmarkt gesprochen werden."

Aus Grüner Sicht sind akute arbeitsmarktpolitische Probleme, wie sinkende Einkommen, Anstieg Atypischer Beschäftigung und nicht existenzsichernder Teilzeitbeschäftigung weiter ungelöst. Vor allem Frauen sind von diesen negativen Entwicklungen betroffen. Zur Verbesserung der Beschäftigungssituation fordert die Grüne Stadträtin ein sofortiges arbeitsmarktpolitisches Aktionsprogramm für Wien." Ich erwarte keine Weihnachtswunder, aber ernsthafte Anstrengungen seitens der Stadtregierung, die strukturellen Probleme des Wiener Arbeitsmarkts zu lösen. Frauen haben ein Recht auf Arbeitsplätze statt Teilzeit-"Arbeitsplätzchen". Dafür ist die Politik zuständig und nicht das Christkind."

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
Erik Helleis
Tel.: (++43-1) 4000 - 81766
Mobil: 0664 52 16 831
mailto: erik.helleis@gruene.at
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0003