100.000 Euro für innovative interdisziplinäre Krebsforschung

Fonds der Stadt Wien fördert innovative Krebsforschung

Wien (OTS) - Das Kuratorium des Fonds der Stadt Wien für
innovative interdisziplinäre Krebsforschung hat unter dem Vorsitz von Kultur- und Wissenschaftsstadtrat Andreas Mailath-Pokorny die Vergabe der Förderungsmittel an exzellente WissenschafterInnen aus dem Bereich der interdisziplinären Krebsforschung im Umfang von 100.000 Euro beschlossen.

Der Große zentraleuropäische Preis ergeht an Univ.-Prof. DDr. Thomas Lion, St. Anna Kinderkrebsforschung, und Univ.-Prof. Dr. Peter Valent, Medizinische Universität Wien, Klinik für Innere Medizin, Abteilung für Hämatologie und Hämostaseologie.

Forschungsentwicklungspreise erhalten

o Dr. Walter Berger o Univ.-Prof. Dr. Monika Fritzer-Szekeres o Dr. M.D. Ahmad Jalili PhD o DDr. Angelika Riemer o Univ.-Prof. Dr. Anton Stift o Univ.-Doz. Dr. Josef Friedl

Förderungspreise ergehen an

o Univ.-Doz. Mag. Dr. Martin Filipits o Ursula Elisabeth Hainz PhD o Dr. Elisabeth Heere-Ress ****

Die Stadt Wien hat im Jahr 2000 in Würdigung der großen Leistungen medizinischer Schulen in der "Medizinstadt Wien" den Fonds der Stadt Wien für innovative interdisziplinäre Krebsforschung gegründet. Durch diesen Fonds werden Forschungsvorhaben in all jenen Bereichen einer innovativen interdisziplinären Krebsforschung, deren Ergebnisse einen Fortschritt im biologischen Verständnis, in der Diagnostik und/oder in der Therapie bösartiger Erkrankungen erwarten lassen, gefördert und exzellente innovative Leistungen im genannten Bereich durch Preise ausgezeichnet. Bei der Realisierung dieser Zielsetzungen arbeitet die Stadt Wien eng mit der Medizinischen Universität Wien zusammen. (Schluss) eh

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Univ.-Prof. Dr. Hubert Ch. Ehalt
MA 7 - Wissenschafts- und Forschungsförderung
Tel.: 4000 88741

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0026