Skorianz: Wohnbauförderung auf neue Beine stellen

Alle Parteien zur Mitarbeit eingeladen

Klagenfurt (OTS) - "Durch den Referatswechsel in der Kärntner Landesregierung ist in die Wohnbaupolitik neuer Schwung gekommen", sagte heute der Vorsitzende des Wohnbauförderungsbeirates Andreas Skorianz. "Die anstehenden Probleme sollten rasch mit gemeinsamer Kraft gelöst werden. Die Ungerechtigkeit, dass ältere Genossenschaftswohnungen vielfach teurer seien als Neuwohnungen gehört beseitigt", betont Skorianz.

Der SPÖ Wohnbausprecher Landtagsabgeordneter Herwig Seiser ist aufgefordert konstruktiv an der Lösung der anstehenden Probleme mitzuarbeiten." In den Sitzungen des Wohnbauförderungsbeirates hat Seiser im Gegensatz zu seinen medialen Äußerungen keinerlei Kritik geübt. Auch das Wohnbauprogramm 2007/2008 wurde in der letzten Wohnbauförderungssitzung einstimmig beschlossen", betonte Skorianz.

"Der neue Wohnbaureferent Landesrat Uwe Scheuch ist ein Garant dafür, dass Wohnen in Kärnten leistbar bleibt. Sein Einstiegsreferat in der letzten Wohnbauförderungssitzung ist bei den Vertretern aller Parteien auf Zustimmung gestoßen", schloss Skorianz.

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Andreas Skorianz
Vorsitzende des Wohnbauförderungsbeirates
0664/3573099

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0001