Kranzl zum Internationalen Tag für Menschen mit Behinderung

Menschen mit besonderen Bedürfnissen sind häufiger von Arbeitslosigkeit bedroht, +37% in NÖ zum Vergleichsvorjahr und mit schlechteren Bedingungen konfrontiert

St. Pölten, (SPI) - Anlässlich des "Internationalen Tages der Menschen mit Behinderung", welcher vor 14 Jahren von der Word Health Organisation (WHO) ins Leben gerufen wurde, stellt Sozial-Landesrätin Christa Kranzl bedauernd fest, dass Menschen mit besonderen Bedürfnissen immer noch überproportional von Arbeitslosigkeit betroffen und mit schwierigeren Bedingungen im täglichen Leben konfrontiert sind.****

Gerade zum "Internationalen Tag der Behinderten" sollen Gleichberechtigung und Chancengleichheit behinderter Menschen ermöglicht und unüberwindbare Barrieren abgebaut werden. "In Niederösterreich sind mit Ende Oktober 2006 über 5.431 Menschen (+1.462 oder + 36,8%) mit besonderen Bedürfnissen als arbeitslos gemeldet. Davon betroffen sind 2.011 Frauen (+44,6% zum Vergleichsvorjahr 2005) und 3.420 (+32,7%) Männer. Mit verstärkten Modellen wie: gezielte Berufsvorbereitungen, Lehrausbildungen in Behindertenwerkstätten, Vermittlungen von Teilqualifikationen uvm. muss diesen immer größer werdenden Anteil der langzeitarbeitslosen Behinderten entgegengewirkt werden.

"Eine Zukunftsperspektive ermöglichen und so den Menschen mit besonderen Bedürfnissen zeigen, dass auch Sie in der Gesellschaft akzeptiert und integriert sind, muss vorrangigstes Ziel aller sein. Menschen mit Behinderungen, egal in welchem Ausmaß, haben viele individuelle Fähigkeiten, es liegt an uns allen, Ihnen die Chance zu geben, diese unter Beweis stellen zu können", so Sozial-Landesrätin Christa Kranzl abschließend. (Schluss) as

Rückfragen & Kontakt:

Alois Schroll
Pressereferent LR Christa Kranzl
Tel.: 0664/8304307

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0004