Georg Toifl wird Präsident des Europäischen Handwerksverbandes

Obmann des Bundessparte Gewerbe und Handwerk für 2 Jahre gewählt

Wien (PWK820) - Wieder ein Österreicher in einer europäischen Spitzenfunktion: Heute, Freitag, wurde der Obmann der Bundessparte Gewerbe und Handwerk und bisherige Vizepräsident der UEAPME, Georg Toifl, einstimmig zum Präsidenten der Europäischen Union des Handwerks und der Klein- und Mittelbetriebe gewählt. "11 Millionen Betriebe mit mehr als 50 Millionen Arbeitnehmern sind in der UEAPME vertreten. Mit unseren 78 Mitgliederorganisationen sind wir ein starker europäischer Sozialpartner", so der frisch gewählte Präsident .

Als Kernpunkte seines Arbeitsprogrammes bezeichnete Toifl die Fortführung des bisherigen Lobbyings in Richtung "Flexicurity": "Die europäischen Klein- und Mittelbetriebe brauchen Flexible Regelungen für den Arbeitsmarkt gepaart mit Sozialer Sicherheit, also Flexibilität für Arbeitgeber und Arbeitnehmer als auch soziale Absicherung für Arbeitnehmer und Arbeitgeber." Forderungen hat der neue UEAPME-Präsident auch in Richtung einer besser abgestimmten Wirtschaftspolitik: Wettbewerbspolitik darf nicht allein die Großindustrie im Visier haben, Zinserhöhungen der EZB dürfen nicht ohne Rücksicht auf die Bedürfnisse des Mittelstandes erfolgen. Kurz:
Die Interessen der kleinen und mittleren Unternehmen, die innovativ und flexibel agieren, müssen auf eine ebenso innovative und flexible Wirtschaftspolitik vertrauen können. (us)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Bundessparte Gewerbe und Handwerk
Mag. Helmut Heindl
Tel.: (++43) 0590 900-3291
Fax: (++43) 0590 900-217
bsg@wko.at
http://wko.at/bsgh

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0004