C. W. Aigner präsentiert seinen Romanerstling

Lesung im Theater am Kornmarkt am 6. Dezember

Bregenz (VLK) - Der Autor Christoph Wilhelm Aigner hat seinen
ersten Roman vorgelegt: "Die schönen bitteren Wochen des Johann Nepomuk". Auf Einladung des Franz-Michael-Felder-Archivs liest er aus diesem Buch am Mittwoch, 6. Dezember ab 20.00 Uhr im Theater am Kornmarkt. Der Eintritt für Literaturfreunde ist frei.

Aigner, der gerade den Österreichischen Würdigungspreis für Literatur erhalten hat, wird zu den international bedeutendsten zeitgenössischen Lyrikern gezählt. Sarah Kirsch und Erich Fried haben seinem lyrischen Werk und seiner Kurzprosa höchstes Lob gezollt.

Aigners Romanerstling spielt in einer österreichischen Provinzstadt 1971: Der 17-jährige Johann Nepomuk Müller ist ein Riesenfußballtalent. Als er nach dem Abendtraining Zeuge einer versuchten Vergewaltigung wird, schlägt er die Täter in die Flucht. Sein Leben, das bisher bloß von Gewalt geprägt war, nimmt eine Wendung; durch Mariella, deren Mutter das KZ Bergen-Belsen nur um einige Jahre überlebt hat, eröffnet sich eine ihm bislang unbekannte Welt.

"Dieser Johann Nepomuk ist ein europäischer Cousin von Huckleberry Finn oder Holden Caulfield, nur dass die geschilderten Verhältnisse ungleich härter sind und er auch die Last der Geschichte zu ertragen hat. (...) ein Roman mit einem im wahrsten Sinne des Wortes brennheißen Schluss (...), spannend bis zur letzten Zeile, realistisch und lebensnah im besten wie im schrecklichsten Sinn und von einer lockeren und farbigen sprachlichen Virtuosität, die die Grausamkeiten der österreichischen Provinz zur großen Literatur macht." (Die Presse, 14. Oktober 2006)

Christoph Wilhelm Aigner wurde 1954 in Wels geboren und studierte an der Universität Salzburg. Er arbeitete beim österreichischen Rundfunk, beim "Salzburger Tagblatt" und ist seit 1985 freier Schriftsteller. Er lebt in Italien. Werke: Anti amor, Erzählung, 1994; Die Berührung, Gedichte 1998, Mensch, Verwandlungen, 1999; Engel der Dichtung. Eine Lesereise 2000; Vom Schwimmen im Glück. Gedichte 2001; Logik der Wolken. Prosa, 2004; Kurze Geschichte vom ersten Verliebtsein, Gedichte 2005.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0004