Scholik an SPÖ: Senkung der Klassenschülerhöchstzahl auch für AHS

Trunk bestätigt Wahlkampf-Bluff der SPÖ

Wien (OTS) - Mit Kopfschütteln quittiert die Vorsitzende der AHS-Lehrer-Gewerkschaft in der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst (GÖD) Mag. Eva Scholik die Aussendung der Kärntner SPÖ-Abgeordneten und BSA-Landesvorsitzenden Melitta Trunk.

Mit ihrer Äußerung "Natürlich wird die Klassenschülerhöchstzahlsenkung nicht über Nacht in allen Schulen Österreichs umgesetzt werden können" (Pressedienst der SPÖ vom 30.11.2006) entlarvt Trunk nicht nur ihr eigenes Desinteresse an der AHS.

Sie bestätigt damit auch unumwunden, dass der von der SPÖ am 12. September 2006 im Nationalrat eingebrachte "Entschließungsantrag der Abgeordneten DDr. Niederwieser und KollegInnen betreffend Senkung der KlassenschülerInnen-Höchstzahl auf 25" ein reiner Wahlkampf-Bluff war.

Die tatsächliche Umsetzung war offensichtlich nicht einmal mit 1. September 2007 beabsichtigt, und schon gar nicht, wie im Entschließungsantrag der SPÖ gefordert, mit 1. Oktober 2006.
"Was die Schüler/innen und Lehrer/innen an Österreichs AHS erwarten, sind Taten statt Ausreden", stellt Scholik abschließend fest.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Eva Scholik, Vorsitzende der AHS-LehrerInnen in der GÖD,
Tel.: 01 / 405 61 48

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NOB0001