ÖSTERREICH: Grasser flog im Magna-Jet zu EADS

Sprecher: "Ticket erspart"

Wien (OTS) - Finanzminister Karl-Heinz Grasser hat am Donnerstag zugegeben, am 11. Juni 2001 gemeinsam mit Magna-Chef Siegfried Wolf das EADS-Werk in Manching bei München besucht zu haben. Was er nicht dazusagte: Nach Bayern gekommen ist er im Firmen-Jet von Magna, wie sein Sprecher gegenüber ÖSTERREICH bestätigte. Der Grasser Sprecher will in dem Umstand auch überhaupt kein Problem erkennen: Immerhin habe der Minister der Republik ein Ticket erspart.

Grassers Besuch in Manching war auf Initiative von Wolf zustande gekommen. Der Minister will sich dort über das Eurofighter-Programm informiert haben. Im Juli 2001 hat ihm EADS dann ein ausführliches Konvolut mit Unterlagen zum Eurofighter übermittelt. Darin enthalten war der Vorschlag einer Lieferung von 18 Flugzeugen ab dem Jahr 2007.

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH
Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 2510, 2810 oder 2910
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0002