Kogler: "2004: ja. 2005: nein. 2006: ja. 2007: nein?"

Was ändert sich Jahr für Jahr an der Situation der Kärntner Familien?

Klagenfurt (OTS) - "Im September 2006 wurde das Schulstartgeld für die Kärntner Familien wieder eingeführt, im nächsten Jahr soll es schon wieder abgeschafft werden", zeigt sich die Landesleiterin der Frauenbewegung, MMag. Barbara Kogler betroffen.
"Eine soziale Leistung wie das Schulstartgeld ermöglicht es allen Kärntner Familien, zu Beginn des Jahres für Pflichtschüler die notwendigen Schulsachen zu kaufen. Und die kosten jedes Jahr gleich viel. Also sollten die Kärntner Familien mit schulpflichtigen Kindern auch mit diesem einmaligen Zuschuss von Euro 73,- rechnen können", so Kogler.

Die derzeit vieldiskutierte Mindestsicherung, die Anfang 2007 mit den Stimmen von SPÖ und BZÖ beschlossen werden soll, darf nicht zu Lasten der Kärntner Familien gehen. Deshalb spricht sich MMag. Barbara Kogler für die Ausklammerung des Schulstartgeldes aus der Mindestsicherung aus. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
kommunikation@oevpkaernten.at
Tel.: +43 (0463) 5862 DW 14
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0004