"Auswirkungen des Fremdenrechtspakets auf den Asylbereich - der Wahrnehmungsbericht 2006"

Einladung zur Pressekonferenz am 6. Dezember 2006 im Presseclub Concordia

Wien (Forum Asyl) - Das umstrittene Fremdenrechtspaket 2005
befindet sich seit nunmehr fast einem Jahr in Umsetzung. Das Forum Asyl (bestehend aus den in der Flüchtlingsarbeit tätigen Organisationen Asylkoordination, Caritas, Diakonie, Integrationshaus, Österreichisches Rotes Kreuz und Volkshilfe) nehmen dies zum Anlass, die Vollzugspraxis der neu geschnürten Gesetze anhand ihrer täglichen Erfahrungen und den daraus entstandenen Wahrnehmungen darzustellen.

Der neue Wahrnehmungsbericht ist mit der Absicht erstellt worden, fragwürdige Umgangsweisen mit Menschenrechten und Rechtsschutzgarantien vor allem an Hand von Beispielen aus der Praxis und der Rechtsprechung aufzuzeigen und offen in Diskussion zu stellen.

Bei der Pressekonferenz werden folgende Themen behandelt:

1) Anny Knapp (Asylkoordination): "Erläuterung der behandelten Bereiche"

2) Präsident Franz Küberl (Caritas Österreich): "Verpolizeilichung der Asylverfahren"

3) Direktor Michael Chalupka (Diakonie Österreich):
"Dublin-Verfahren"

4) GF DSA Andrea Eraslan-Weninger (Integrationshaus Wien):
"Besonders Schutzbedürftige"

5) stv. Generalsekretär Dr. Werner Kerschbaum (Österreichisches Rotes Kreuz): "Information und Kommunikation im Asylverfahren"

6) Präsident Dr. Josef Weidenholzer (Volkshilfe Österreich):
"Schubhaftbedingungen"

Termin: 6. Dezember 2006, 9.00 Uhr
Ort: Presseclub Concordia, Bankgasse 8, 1010 Wien

Rückfragen & Kontakt:

ÖRK-Pressestelle
Mag. Bernhard Jany
Tel: 01/58 900-151
Mobil: 0664/264 76 02
bernhard.jany@roteskreuz.at
www.roteskreuz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ORK0001