Eurofighter: Kräuter für Sachverständigen, der Vertragsausstieg prüfen soll

Nach Grassers rechtsstaatlich bedenklicher Darbietung in heutiger Pressekonferenz

Wien (SK) - Nach der "rechtsstaatlich bedenklichen Darbietung von Finanzminister Grasser" in einer Pressekonferenz heute Donnerstag verlangt der Fraktionsvorsitzende der SPÖ im Eurofighter-Untersuchungsausschuss, Günther Kräuter, die möglichst rasche Bestellung eines Sachverständigen, der ganz konkret auf Basis der Aktenlage sowie der heutigen Grasser-Aussagen den Ausstieg aus dem Eurofighter-Deal per Gutachten für den Untersuchungsausschuss prüfen werde. "In diesem Punkt wurde bereits grundsätzlich Einigung zwischen den Fraktionen erzielt. Ich werde dem Vorsitzenden des Ausschusses Anfang kommender Woche einen personellen Vorschlag mit einem prominenten Vertrags- und Schadenersatzrechtler unterbreiten", so Kräuter gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. **** (Schluss) ps/mm

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0003