Flemming: "Müssen bis 2020 aktiv eine Energiewende einleiten!"

Wien (OTS) - BM a.D. Dr. Marilies Flemming, die Europabeauftragte des Seniorenbundes, vertritt die Europäische Senioren-Union (ESU) im Arbeitskreis "Politik" der Europäischen Volkspartei. Als Vertreterin der ESU im AK "Politik" der EVP hat Flemming ein Papier vorgelegt, das die energiepolitischen Vorstellungen der Senioren in einem zukünftigen Europa formuliert.

Klimawandel als Chance

Die globale Klimaerwärmung ist eine der größten Herausforderungen der Menschheit im 21. Jahrhundert. Ein großer Teil der Treibhausgasemissionen stammt aus der Energieversorgung durch fossile Brennstoffe! Bis 2020 müssen wir aktiv eine Energiewende einleiten, deren Ziel der Ausstieg aus den fossilen Energieträgern sein muss und eine Energieversorgung ohne Treibhausgasemissionen ermöglicht.

Innovationen im Klimaschutz sichern nicht nur bestehende Arbeitsplätze, sie schaffen auch ganz konkret neue, zukunftsorientierte Jobs in einem weltweit immer wichtiger werdenden Marktsegment.

Fünf Punkte Programm für nachhaltig umweltfreundliche Mobilität im Jahr 2020:

1. umweltfreundlichere Kraftstoffe und Fahrzeuge:

  • schwefelfreie Kraftstoffe: frühzeitiger als in EU verlangt flächendeckend in Europa;
  • erfolgreicher Steuerbonus für Partikelfiklter
  • Euro 6 zur NOx Reduktion muss auch für Lkw kommen. 2. Ausbau erneuerbarer Energieträger durch Biokraftstoffe im Verkehr:
  • Substitionsverpflichtung und Steuerbegünstigung für Biokraftstoffe und ihre Beimischung und damit Zielerreichung von 5,75% Marktanteil bereits 2008;
  • Aktionsprogramm zur Forderung von Erdgas- und Biogas im Verkehrsbereich: Steuerliche Rahmenbedingungen, Infrastruktur, Forcierung Biogas/ Erdgasfahrzeuge, Biogaseinspeisung.

3. Forcierung von Mobilitätsmanagement für Klimaschutz:

  • Beratungsprogramme Mobilitätsmanagement für Betriebe, für Gemeinden, für Schulen, im Tourismus;
  • Förderprogramme für Mobilitätsmanagement. 4. Breite Bewusstseinsbildung für umweltfreundliche Mobilität:
  • Kampagne für Spritsparen mit Spritsparwettbewerben und breiten Informationsangeboten;
  • Kampagne "Abfahren aufs Radfahren" zur Hebung des Image des Radfahrens
  • Offensive für kinderfreundlichen Verkehr.

5. Offensive für Verbesserung und Ausbau des Rad-und Fußgängerverkehrs und des Öffentlichen Verkehrs

Versorgungssicherheit als Auftrag

Energie ist ein zentrales Element für unsere Wirtschaft und unsere Lebensqualität. Deshalb ist ein Kernpfeiler unserer Energiepolitik, auch künftig ausreichend Energie zu vernünftigen Preisen umwelt- und sozial verträglich zur Verfügung zu stellen.

Erneuerbare Energie als Zukunftsträger

Die Zukunft gehört den Erneuerbaren Energieträgern. Neben Wasserkraft und Biomasse setzen wir aber auch große Hoffnungen in die Windenergie, die Solarenergie und den Einsatz von Biogas.

- Erneuerbare Energieträger haben Tradition. Neben Wasserkraft wurde und wird in Europa Biomasse seit Jahrzehnten als Energieträger genutzt.

Kernenergie

  • die Kernenergie ist aus Sicht einiger Staaten der 25 nicht mit den Prinzipien und Prioritäten einer nachhaltigen Entwicklung in Einklang zu bringen und somit auch keine kostengünstige und tragfähige Option zur Bekämpfung des anthropogenen Treibhauseffekts.
  • Kernenergie ist noch zu risikoreich.
  • Kernenergie ist nicht C02-frei.
  • Kernkraftwerke tragen nicht zur Versorgungssicherheit bei und die kommerzielle Nutzung der Kernenergie ermöglicht prinzipiell die Herstellung oder Weiterverbreitung von Kernwaffen.

Energieeffizienz bringt's

Steigender Energieverbrauch ist kein Naturgesetz. Schon heute zeigen zahlreiche Beispiele, wie leicht Energie und damit auch Geld ohne Komfortverzicht eingespart werden kann. Das wirtschaftlichste und umweltfreundlichste Kraftwerk ist das, das nicht gebaut werden muss.

  • Experten gehen davon aus, dass im Zeitraum 2002 - 2030 der globale Energiebedarf um 60% oder um 257.000 PJ wachsen wird, wobei 85% dieser Steigerung wiederum von fossilen Energieträgern (Kohle, Erdöl und Gas) stammen wird.
  • Ziel muss daher eine Erhöhung der Energieeffizienz sein, um vor allem in den Bereichen Verkehr, Energieerzeugung und Gebäude Einsparungen zu erzielen.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Seniorenbund
Mag. Martin Amor
Tel.: 01/40126-157

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SEN0001