FPÖ fordert weiter Initiative gegen Wegwerftaschen

Hofer: "Landwirtschaftliche Abfälle als Rohstoffe für eine umweltverträgliche Alternative zum Plastiksackerl."

Wien (OTS) - FPÖ-Umweltsprecher NAbg. Ing. Norbert Hofer setzt
sich weiter für eine Initiative gegen Wegwerftaschen in Österreich ein. Landwirtschaftliche Abfälle sind, so Hofer, im höchsten Maße wertschöpfungsgeeignet. Herkömmliche Plastikverpackungen und Kunststoffhüllen seien hingegen hochgradig umweltunverträgliche Erdölprodukte, für deren Erzeugung sechs Prozent der weltweiten Erdölförderung eingesetzt würden.

Hofer: "Durchschnittlich dauert es vier bis sechs Jahrhunderte, ehe heute gebräuchliche Verpackungsfolien vollständig verrotten. Innerhalb der EU werden Jahr für Jahr rund 250.000 Millionen Tonnen solcher Müllbergbausteine - zu deren Fundament auch Wegwerftaschen zählen - produziert. Die Suche nach umweltschonenden Alternativen ist demnach mehr als gerechtfertigt. Landwirtschaftliche Abfälle können maßgeblich zur Lösung des Problems beitragen."

Biokunststoffe werden aus nachwachsenden Rohstoffen erzeugt. Sie verrotten rasch und rückstandsfrei und entlasten die limitierten fossilen Ressourcen. Als Ausgangsstoffe eignen sich Zucker, Zellulose und vor allem Pflanzenstärke, die aus Erdäpfeln, Mais, Weizen und Zuckerrüben gewonnen wird. Durch Gärprozesse entsteht Polymilchsäure (PLA), die Produkten petrochemischen Ursprungs nicht nur bei Sauerstoffdurchlässigkeit und Temperaturbeständigkeit überlegen ist.

Hofer: "Abgeschlossene Studien in Gartenbetrieben und Pilotprojekte in Deutschland weisen Vielfalt und Wirkkraft der Anwendungsmöglichkeiten nach. Als weiterer positiver Effekt eines vermehrten Einsatzes von Biokunststoffen bietet deren Produktion neue Absatzmärkte für die heimischen Bauern. Wiederum ist es einzig eine Frage des politischen Willens, ob im Interesse der Umwelt, der heimischen Bauern und unserer Unabhängigkeit von Importen entschieden wird."

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ - Büro HC Strache
Karl Heinz Grünsteidl, Bundespressereferent
+43-664-4401629, karl-heinz.gruensteidl@fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFP0003