Handels-Aktionstag in allen Bundesländern erfolgreich verlaufen

Sozialpartner-Gespräch über weiteren Fahrplan am 28.11.

Wien (GPA-DJP/ÖGB) - Rund 750 Betriebrätinnen und Betriebsräte haben gemeinsam mit der Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier (GPA-DJP) am vergangenen Freitag, dem 24. November, bundesweit in Form von BetriebsrätInnenkonferenzen und Kundgebungen gegen die starre Haltung der Arbeitgeberseite bei den diesjährigen Kollektivertragsverhandlungen protestiert. In allen Bundesländern wurden Resolutionen beschlossen und den Wirtschaftskammer-Obleuten der jeweiligen Sparte Handel überreicht. BetriebsrätInnen der österreichischen Handelsbetriebe haben in diesen Resolutionen ihren Unmut über das Angebot der Arbeitgeber zum Ausdruck gebracht und ein faires Gehaltsangebot für die Beschäftigten im Handel gefordert. ++++

"Die Beschäftigten haben durch ihre Arbeitsleistung maßgeblich zum wirtschaftlichen Erfolg des Handels beigetragen und erwarten zu Recht, dass diese Leistung auch in Form einer gerechten Gehaltserhöhung anerkannt wird", heißt es in der Resolution und weiter: "Die Beschäftigten im Handel haben aufgrund der realen Einkommenssituation einen nicht zu übersehenden Nachholbedarf gegenüber anderen Beschäftigtengruppen. Dieser muss beim heurigen Gehaltsabschluss Berücksichtigung finden. Unsere Geduld ist begrenzt und wir würden es bedauern, wenn ausgerechnet heuer ein gutes Geschäftsjahr in den nächsten Wochen durch einen Arbeitskonflikt getrübt wird."

Bundesweit wurden vergangenen Freitag etwa 50.000 Beschäftigte im Zuge von zahlreichen Verteilaktionen über den Stand der Verhandlungen informiert bzw über ihre Rechte aufgeklärt. Diese Aktion fand bei den Beschäftigten großen Anklang und es wurden oftmals spontan Unterstützungserklärungen unterschrieben. Auf www.gpa-djp.at ist eine Unterstützungsaktion angelaufen. Unter den bereits eingelangten Erklärungen findet sich auch ein prominentes Statement der österreichischen Schriftstellerin Marlene Streeruwitz.

Zwischenzeitlich liegt die offizielle Bestätigung eines informellen Gesprächstermines am 28.11.2006 um 12.30 Uhr vor. Dabei soll der weitere Fahrplan für die KV-Verhandlungen festgelegt werden.

Es wird ein Abschluss erwartet, der im Verhältnis zur Inflationsrate und anderen getätigten Gehaltsabschlüssen besser als im Vorjahr ist und den wirtschaftlichen Gegebenheiten des Handels entspricht. Für den Fall eines unzureichenden Arbeitgeberangebotes kündigte GPA-DJP-Vorsitzender, Wolfgang Katzian, in einer Pressekonferenz weitere Aktionen für den 8. Dezember an.

ÖGB, 27. November 2006
Nr. 784

Rückfragen & Kontakt:

GPA-DJP
Beatrix Anebo
Tel.: 05 0301-21215
Mobil: 05 0301-61215
E-Mail: beatrix.anebo@gpa.at
http://www.gpa-djp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0001