Moderne Infrastruktur für Sicherheit in den Gemeinden

Landesregierung genehmigt über 1,2 Millionen Euro für Feuerwehren

Bregenz (VLK) - Das Land Vorarlberg unterstützt die Gemeinden Bizau, Frastanz, Gaschurn, Hohenems, Meiningen und St. Gerold beim Ankauf von neuen Lösch- und Mannschaftsfahrzeugen für ihre örtlichen Feuerwehren sowie Feldkirch beim Neubau des Feuerwehrgerätehauses, berichtet Landeshauptmann Herbert Sausgruber. Dafür hat die Landesregierung Beiträge in Gesamthöhe von mehr als 1,2 Millionen Euro bewilligt.

Landeshauptmann Herbert Sausgruber unterstreicht einmal mehr die Wichtigkeit solcher Investitionen. "Es geht darum, im ganzen Lande ein hohes Maß an Sicherheit zu gewährleisten. Dazu gehört auch, dass sowohl in den Städten als auch in den kleinen Gemeinden den örtlichen Feuerwehren eine gute Infrastruktur zur Verfügung steht", so Sausgruber.

Mehr als 7.000 Feuerwehrleute im Einsatz

In Vorarlberg gibt es 120 Ortsfeuerwehren und 30 Betriebsfeuerwehren, die jährlich rund 2.000 bis 2.500 mal zu Bränden oder technischen Einsätzen ausrücken müssen. "Mehr als 7.000 Feuerwehrleute leisten wertvolle ehrenamtliche Arbeit im Dienste der Sicherheit. Für ihre gefährlichen Einsätze müssen sie mit modernstem Gerät ausgestattet sein", betont Landeshauptmann Sausgruber.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0005