Strache: Gegengeschäfte gelten in internationaler Betrachtung als "Voodoo"-Geschäfte

Wien (fpd) - Als "wenig überraschend" sieht FPÖ-Obmann HC Strache den Mängelbericht des Rechnungshofes über die Gegengeschäfte zum Eurofighter-Deal. International gelte diese Art von Gegenschäften als reiner "Voodoo"-Zauber. Darauf habe die FPÖ von Beginn weg stets aufmerksam gemacht. Der Öffentlichkeit werde etwas vorgegaukelt, das gar nicht den Tatsachen entspreche. In Wahrheit handle es sich um eine riesige, ökonomische Seifenblase, welche den Steuerzahlern den Blick auf den faulen Eurofighter-Deal trüben solle. Der heutige Bericht des Rechnungshofes sei nur ein Grund mehr, warum sich die FPÖ in ihrer Haltung bestätigt fühle, mit ihren Stimmen den U-Ausschuß zum Eurofighter möglich gemacht zu haben, so Strache. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002