Einmal abschalten, um selbst gesund zu bleiben

Erholungsangebot für Pflegende Angehörige wird erneut verdoppelt

Bregenz (VLK) - Damit der hohe Anteil der häuslichen Pflege in Vorarlberg erhalten werden kann, sind Entlastungsangebote für Pflegende Angehörige nötig. Seit 2005 gibt es für diese Menschen die Möglichkeit eines Erholungsurlaubes im Rossbad in Krumbach. Das Angebot wird im kommenden Jahr nochmals erweitert, kündigten Landesrätin Greti Schmid, Arbeiterkammerpräsident Hubert Hämmerle und VGKK-Obmann Manfred Brunner heute, Freitag, im Landhaus an.

"Die Pflege ist eine schwere Arbeit und umso wichtiger ist es, dass die Pflegenden zwischendurch einmal abschalten und sich erholen können, bevor sie Gefahr laufen, selber gesundheitlichen Schaden zu nehmen", betonte Schmid. Im Jahr 2005 nutzten im Rahmen von drei Turnussen 59 Frauen und Männer, die zu Hause einen pflegebedürftigen Verwandten betreuen, die Möglichkeit eines Erholungsurlaubes. 2006 wurden bereits sechs Turnusse für insgesamt 110 Teilnehmerinnen und Teilnehmer angeboten. "Nun sind im Zeitraum Februar bis Oktober 2007 weitere zwölf Turnusse vorgesehen - also eine neuerliche Verdoppelung", so Schmid.

"Hilfe für die Helfenden" ist ein gemeinschaftliches Angebot von Land, Arbeiterkammer, Gebietskrankenkasse und Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft. Den Pflegenden wird ein einwöchiger Aufenthalt im Rossbad Krumbach zur körperlichen und seelischen Regeneration geboten - mit Vollpension, Anwendungen im Kneippkurhaus und einem Weiterbildungskurs, der bei pflegerischen Aufgaben und dem Umgang mit psychischen Belastungen helfen soll.

AK-Präsident Hämmerle unterstrich: "Ohne die Pflegenden Angehörigen hätte das Pflegenetz Löcher, die praktisch nicht zu stopfen wären." Und für VGKK-Obmann Brunner hat sich die österreichweit einmalige Aktion vom Start weg als Erfolgsmodell entpuppt. Dem Bedürfnis der älteren Menschen, so lang wie möglich im eigenen Zuhause zu verbleiben, werde damit bestmöglich Rechnung getragen.

Für nähere Auskünfte: Brunhilde Jenny, AK Vorarlberg, Telefon 05522/306-4216, E-Mail brunhilde.jenny@ak-vorarlberg.at, Internet www.ak-vorarlberg.at.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0005