Präsentation der Ergebnisse des WBF EXPERTENFORUM 2006

Einladung zum Mediengespräsch

Wien (OTS) - Immer wieder werden - in der breiten Öffentlichkeit und in Medien - Studien zitiert, deren Ergebnisse auf eine gesundheitsschädigende Wirkung des Mobilfunks hindeuten. Angst und Verunsicherung in weiten Kreisen der Bevölkerung sind die Folge.

Um die - oft sehr emotional geführte - Diskussion zu versachlichen, wurde 2004 auf Initiative von Wissenschaftern der "Wissenschaftliche Beirat Funk - WBF" als unabhängiges Expertengremium gegründet.

Im WBF, der organisatorisch vom BM für Verkehr, Innovation und Technologie betreut wird, sind neben anerkannten Wissenschaftern und Medizinern aus interdisziplinären Fachgebieten auch Experten des BMVIT, des BM für Gesundheit und Frauen, des BM für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft sowie des Bundeskanzleramtes vertreten.

Der WBF tritt einmal jährlich zu einer Konsensus-Konferenz zusammen, zu der auch stets externe Wissenschafter und Mediziner eingeladen werden.

Ziel dieses "WBF EXPERTENFORUM" ist es, aktuelle internationale Studien zum Thema Mobilfunk und seine Auswirkungen auf die Gesundheit vom wissenschaftlichen Standpunkt zu analysieren, zu bewerten und die Ergebnisse zu diskutieren. Am Ende dieses Vorganges wird die Expertise in Form eines Konsensuspapiers festgehalten.

EINLADUNG ZUM MEDIENGESPRÄCH

Wissenschaftlicher Beirat Funk (WBF)
Präsentation der Ergebnisse des WBF EXPERTENFORUM 2006

am Mittwoch, 29. November 2006
Beginn: 10.00 Uhr
im Café Landtmann
1010 Wien, Dr. Karl-Lueger-Ring 4

Über die Ergebnisse des WBF EXPERTENFORUM 2006 und
die neuesten Erkenntnissen zum Thema "Mobilfunk und Gesundheit" berichten:

Univ.-Prof. DI Dr. Norbert VANA, Vorsitzender des WBF
Strahlenschutz und Dosimetrie, TU Wien, Atominstitut der Österreichischen Universitäten der TU Wien

a.o. Univ.-Prof. Dr. Christian WOLF, Stv. Vorsitzender des WBF Facharzt für Innere Medizin, Oberarzt an der Klinischen Abteilung Arbeitsmedizin, Universitätsklinik für Innere Medizin IV, Facharzt für Arbeits- und Betriebsmedizin

Nähere Informationen zum WBF: www.wbf.or.at

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Wir bitten um Bekanntgabe Ihrer Teilnahme per E-Mail an

Rückfragen & Kontakt:

Barbara Waldenmair-Herzer
HERZER COMMUNICATIONS
waldenmair-herzer@herzer.co.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0006