GdG-Lueger: Grüne Jerusalem schuldet Hortpädagoginnen Entschuldigung!

"Qualität der Ausbildung in den Horten ist ausgezeichnet!"

Wien (GdG/ÖGB) - Eine Entschuldigung an die Wiener HortpädagogInnen forderte Angela Lueger, Leitende Referentin der Gewerkschaft der Gemeindebediensteten (GdG), Freitag von der Grünen Landtagsabgeordneten Susanne Jerusalem. Die Grüne Abgeordnete hatte von "in die Horte abgeschobenen Kindern" fabuliert und die Qualität der Hortbetreuung in Frage gestellt.++++

"Wir stehen voll hinter der Qualität und den Leistungen der Hortpädagoginnen und lassen sie durch niemanden schlecht reden!", betonte Lueger. Die Grüne Abgeordnete möge sich vor Wortmeldungen zu Schulbelangen das nächste Mal vor Ort bei den handelnden Personen informieren.

Anlass des verbalen Ausrutschers der Grünen war die Diskussion über das Gesetz zur Organisation der öffentlichen Pflichtschulen und öffentlichen Schülerheime im Wiener Landtag. Jerusalem hatte erklärt, dass Kinder "in Horte abgeschoben werden", in denen die Qualität der Pädagoginnen bei Lernstunden nicht gegeben sei.

"Eine schleunige Entschuldigung an das hervorragend ausgebildete

Hortpersonal ist nach dieser Entgleisung so schnell wie möglich angebracht", schloss Lueger. ÖGB, 24. November 2006 Nr. 780

Rückfragen & Kontakt:

GdG-Pressereferat
(01) 313 16 - 83 616
Informationen im Internet: www.gdg.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0003