Kindernothilfe Österreich zum Weltaidstag 2006: 1 Million Aidswaisen in Uganda benötigen psychologische Unterstützung

Wien/Masaka (OTS) - Die Kindernothilfe Österreich sorgt in Masaka/Uganda gemeinsam mit dem lokalen Partner MAHCOP (Mobile Aids Home Care, Counselling and Orphans Programme) für die psychologische Betreuung von Aidswaisen. Weltweit sind bereits 15 Millionen Kinder zu Halbwaisen oder Waisen durch Aids geworden - rund 12 Millionen davon leben südlich der Sahara. Krankheit und Tod der Eltern lösen bei vielen Kindern ein Trauma aus. "Durch den raschen Tod meist beider Elternteile verlieren die Kinder jeglichen Schutz und sind ganz besonders auf die Dorfgemeinschaft angewiesen. Aufgrund der Vielzahl an Aidswaisen ist es meist nicht mehr möglich, dass Verwandte für die Waisen sorgen. Zurück bleiben Mädchen und Buben, die in so genannten Kinderhaushalten leben. Oft erst 12-Jährige müssen für sich und ihre kleineren Geschwister sorgen. Dabei haben sie selbst den Verlust der Eltern und das miterlebte Leid noch lange nicht verkraftet," erklärt Luzia Wibiral, Geschäftsführerin der Kindernothilfe Österreich.

Traumaarbeit für Aidswaisen.

Erwachsene im Umfeld der Kinder werden psychologisch geschult und lernen, die Auswirkungen von traumatischen Erlebnissen bei Kindern zu erkennen und damit umzugehen. In dem Hilfsprojekt arbeiten Lehrer, Mitarbeiter lokaler Behörden und auch Schüler selbst mit. Vielen Kindern fällt es leichter, sich mit Gleichaltrigen auszutauschen. Durch die Vielfältigkeit der Projektarbeit erhalten die Waisenkinder Geborgenheit und Rückhalt in der vertrauten Umgebung.

Aufbau lokaler Beratungsstruktur.

Ziel des Projektes ist der Aufbau einer qualifizierten lokalen Beratungsstruktur. Das Angebot psychologischer Betreuung soll dann ohne weitere Unterstützung funktionieren. Ziel ist es, dass pro Jahr ein neues Beratungsprojekt in einem Landkreis entsteht. Bis zum Jahr 2011 werden 75.000 Kinder im Bezirk Masaka von dieser Arbeit profitieren.

Luzia Wibiral, Geschäftsführerin der Kindernothilfe Österreich, hat das Projekt in Uganda besucht und steht für ein Interview gerne zur Verfügung.

Kontakt: Johanna Kriks, Pressesprecherin Kindernothilfe Österreich, Tel.: 0699/107 44 579

Um die psychologische Betreuung der Waisen fortzusetzen, bittet die Kindernothilfe Österreich um Unterstützung. Spenden bitte unter dem Stichwort: "Aidswaisen" auf folgendes Konto:

PSK
Konto-Nr: 92144077
BLZ: 60000

oder online unter: www.kindernothilfe.at/kat/spenden/

Kinder und HIV/Aids. Mit Hilfe der Kindernothilfe Österreich erhalten die Waisenkinder Mahlzeiten, sauberes Trinkwasser und medizinische Versorgung. Die Kindernothilfe Österreich fördert darüber hinaus Aufklärungsarbeit im Bereich HIV/Aids. Vertrauenspersonen besuchen die Kinder regelmäßig. Auch ein Schulbesuch wird den Kindern ermöglicht. Mehr Informationen zur Arbeit der Kindernothilfe Österreich finden Sie unter:
www.kindernothilfe.at

Rückfragen & Kontakt:

Johanna Kriks, Pressesprecherin Kindernothilfe Österreich,
Tel.: 0699/107 44 579

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KNH0001