Bestätigung für Vorarlberger EDV-Schuloffensive

Bessere Ausstattung, gezielte Fortbildung

Bregenz (VLK) - Im Frühjahr 2006 wurden die Lehrerinnen und Lehrer an den mittleren und höheren Schulen zum Stand der EDV-Ausstattung und -Anwendung befragt und um weitere Anregungen gebeten. Die Ergebnisse der Umfrage sind für Schullandesrat Siegi Stemer eine Bestätigung des eingeschlagenen Weges: "Es zeigt sich deutlich, dass die EDV-Schuloffensive 2001 - 2006 des Landes Vorarlberg Früchte trägt."

Fast 98 Prozent der Befragten besitzen einen PC oder ein Notebook. Dieser Anteil dürfte noch weiter ansteigen, wenn das Notebook in Klassen mit Beamern sinnvoll eingesetzt werden kann.

Über 97 Prozent haben einen privaten Internetanschluss. Im Vergleich dazu beträgt die Quote der gesamten österreichischen Bevölkerung 45 Prozent.

92,5 Prozent benutzen zur Unterrichtsvorbereitung ein Textverarbeitungsprogramm, 90,7 Prozent das Internet.

Die meistgenannten Wünsche der Lehrerinnen und Lehrer: Mehr Beamer in Klassenräumen (63,6 Prozent) und mehr IT-Arbeitsplätze für die Vorbereitung (61,2 Prozent). Landesrat Stemer: "Genau in diese Richtung zielt die für 2007 - 2011 geplante zweite EDV-Offensive des Landes."

Hohe Fortbildungsbereitschaft

Erfreulich ist auch die große Bereitschaft der Lehrerinnen und Lehrer zur Weiterbildung, um die neuen Möglichkeiten für den Unterricht nutzbar zu machen. Das zeigt sich nicht zuletzt daran, dass der Wunsch nach Einsteigerkursen zurückgeht und stattdessen vertiefende Angebote in den Vordergrund treten.

Die gesamte Auswertung der Umfrage steht auf www.vobs.at zum Download bereit.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0003