Wiener Landtag (7)

Tätigkeitsbericht 2004/2005 der Wiener Umweltanwaltschaft

Wien (OTS) - Umweltanwältin Mag. Dr. Andrea Schnattinger dankte in Ihren Ausführungen für die Diskussionsbeiträge und das große Interesse an der Umwelt, das damit zum Ausdruck gekommen ist, sowie für die gute Zusammenarbeit. Sie werde sich auch in Zukunft bemühen, den Erwartungen um eine engagierte Arbeit für die Umwelt in Wien gerecht zu werden.

StR Mag. Ulli Sima (SPÖ) sprach den engagierten Mitarbeitern der Umweltanwaltschaft für den aktiven Einsatz ihren Dank aus. Natürlich gebe es nicht immer eine hundertprozentige Übereinstimmung, dies mache jedoch gerade die Sinnhaftigkeit einer unabhängigen Umweltanwaltschaft aus. Sie ziehe den Schluss aus dem Bericht, dass es vor allem im Bereich des UVP-Gesetzes zu vermehrter Unzufriedenheit komme. Hier gebe es viele Probleme im Bereich der Grenzwerte und damit Reformbedarf. Weiters stellte sie fest, dass die Umweltanwaltschaft auch grenzüberschreitend tätig sei, auch hier äußerte sie ihren Dank.

Abstimmung: Der Tätigkeitsbericht der Wiener Umweltanwaltschaft wurde einstimmig zur Kenntnis genommen.

Schlusswort von Landtagspräsidentin Prof. Erika Stubenvoll

In Ihrem Schlusswort zog 2. Landtagspräsidentin Prof. Erika Stubenvoll (SPÖ) ein positives Resumee der Arbeit im Wiener Landtag. So wurden u.a. in insgesamt fünf Sitzungen 40 Tagesordnungspunkte erledigt, darunter 27 einstimmig. Mit weiteren Zahlen belegte Erika Stubenvoll (SPÖ) das breite Spektrum an Aktivitäten des Wiener Landtages, dessen letzte Sitzung in diesem Jahr hiermit statt gefunden hat. Die Sitzung endete um 15.05 Uhr. (Schluss) mos/spa

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Diensthabender Redakteur
Tel.: 4000/81 081

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0020