GPA-Jugend: Kein Nachgeben bei Studiengebühren!

Studiengebühren sind immer diskriminierend

Wien (GPA-DJP/ÖGB) - "Wir werden Studiengebühren niemals akzeptieren, egal wer in der Regierung sitzt. Ein Rückzieher der SPÖ in dieser Frage, wäre sehr bedauerlich und würde hunderttausende Wählerinnen und Wähler vor den Kopf stoßen" meint GPA-Jugend Vorsitzender Rene Pfister. "Wir erwarten uns von einer neuen Bundesregierung grundlegende Bildungsreformen. Die Abschaffung der Studiengebühren steht für uns ganz oben auf der Prioritätenliste" so Pfister weiter.++++

Rene Pfister abschließend: "Studiengebühren sind immer diskriminierend. Sie benachteiligen Menschen die keine wohlhabenden Eltern haben, sie benachteiligen Frauen und berufstätige Studierende. Deshalb kommen für uns weder "Studiengebühren Light" wie von Josef Broukal gefordert, noch diese von der ÖVP eingeführte Studiensteuer in Frage. Wir wollen die Beseitigung aller Zugangsbarrieren im Bildungsbereich. An dieser Forderung werden wir jede Regierung messen."

ÖGB, 23. November
2006 Nr. 775

Rückfragen & Kontakt:

Edgar Wolf
GPA-DJP Bundesjugendabteilung
Alfred Dallinger Platz 1
1034 Wien
edgar.wolf@gpa.at
050301 21510
0699 10905080

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0002