VP-Stiftner: Umweltanwaltschaft bestätigt Defizite der Wiener Umweltpolitik

Wien (VP-Klub) - "Die Umweltanwaltschaft ist ein wichtiges Korrektiv, um die immer größer werdenden Defizite der Wiener Umweltpolitik aufzudecken und auszugleichen. Leider aber lässt der anfängliche Mut zur objektiven Kritik nach", fasst LAbg. Roman Stiftner, Umweltsprecher der ÖVP Wien, die Arbeit der Umweltanwaltschaft zusammen, die er grundsätzlich als sehr positiv bezeichnet.

Vielfach bestätigt die Umweltanwaltschaft die langjährige Kritik der ÖVP Wien an der Grünraumvernichtung, der Problematik der Handymasten oder fehlenden Umsetzung des KLIP (Klimaschutzprogramm). Stiftner:
"Die Stadt Wien muss die von der Umweltanwaltschaft angeführten Mängel an der Wiener Umweltpolitik ernst nehmen, denn die zuständige Stadträtin Sima hat sich anscheinend von der aktiven Umweltpolitik -abseits medialer Auftritte - verabschiedet."

"Baumschutz, Fluglärm und anderen für die Wienerinnen und Wiener an der Lebensqualität nagenden Probleme, muss sich die SP-Stadtregierung stärker annehmen und von der Umweltanwaltschaft vermehrt mutig und kritisch in den Fokus gerückt werden", schließt Stiftner.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0009