Cap: SPÖ will aus Eurofighter-Vertrag aussteigen - davon weicht sie keinen Millimeter ab

Wien (SK) - "Die SPÖ will einen Ausstieg aus dem Eurofighter-Vertrag, davon weicht sie keinen Millimeter ab", sagte der geschäftsführende SPÖ-Klubobmann Josef Cap Donnerstag in einer Pressekonferenz. Auch wenn an dem Kaufvertrag alles in Ordnung sei, stelle sich die Frage, unter welchen Kosten könne man aussteigen. "Wir glauben, dass die Anschaffung dieser 18 Flugzeuge eine Geldverschwendung ist. Sie sind für Österreich ein untaugliches Kriegsgerät und viel zu teuer. Die Verantwortung, diesen Kauf tätigen zu wollen, nimmt der ÖVP/BZÖ-Regierung niemand ab, egal zu welchem Ergebnis der Untersuchungsausschuss zu den Eurofightern kommt", so Cap. ****

Cap lobte in diesem Zusammenhang die Arbeit der Mitglieder im U-Ausschuss. Auch bei diesem Ausschuss gelte es ebenso wie beim Untersuchungsausschuss zur Finanzmarktaufsicht, dass er unabhängig und autonom nur der Wahrheitsfindung verpflichtet arbeiten soll. "Wir wollen wissen, warum gerade diese Typenentscheidung getroffen wurde, wie der Vertrag mit den Eurofightern zustande gekommen ist und unter welchen Bedingungen man aussteigen kann. Die Luftraumüberwachung könne man jedenfalls auch mit älteren, billigeren Modellen vornehmen, schloss Cap. (Schluss) ns

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0010