Ortstafeln-Petzner: Keine Demontage, sondern verfassungskonforme Lösung!

Slowenenvertreter haben gesetzliche Regelung verhindert und Verhandlungstisch verlassen - Kritik Sloweniens zurück gewiesen

Klagenfurt (OTS) - Der geschäftsführende Landesparteiobmann der Freiheitlichen in Kärnten-BZÖ, Stefan Petzner, weist Aussagen zurück, wonach es sich bei der gestrigen Aufstellung einer einsprachigen Ortstafel mit Zusatzschildchen in Schwabegg um eine "Demontage" gehandelt habe. Vielmehr sei mit einsprachigen Ortstafeln und Zusatzschildchen eine verfassungskonforme Lösung sichergestellt, die sowohl von der Mehrheitsbevölkerung als auch der Minderheitsbevölkerung begrüßt werde.

An die Adresse der wehklagenden Slowenenvertreter meinte Petzner, diese hätten zum wiederholt den Verhandlungstisch verlassen und eine zum Greifen nahe gesetzliche Regelung der Kärntner Ortstafelfrage in die Luft gesprengt. "Wer sich als Sprengmeister betätigt, kann kein Friedensstifter sein", so Petzner.

In diesem Zusammenhang weist Petzner auch die Kritik Sloweniens zurück. "Eine demokratisches Land, das eine 35-köpfige Roma-Familie einfach aussiedelt, hat jedes Recht auf Kritik am Umgang mit Minderheiten verwirkt!"

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten-BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0001