Auer: Ortstafelfrage - Auf beiden Seiten wird gezündelt!

Warum müssen Mitarbeiter des Straßenbauamtes für Aktionismus quer durchs Land reisen?

Klagenfurt (OTS) - VP-Nationalratsabgeordneter Klaus Auer sieht in den Aktionen rund um die zweisprachigen Ortstafeln im Unterland massives Schildbürgertum. "Diese Verrückungs- und Änderungsmaßnahmen sind keinesfalls zu befürworten. Solche Aktionen von LH Haider und seinem Stellvertreter Dörfler sind äußerst kontraproduktiv", erklärt Auer. Der Abgeordnete kritisiert auch das inszenierte Theater slowenischer Volksgruppenvertreter rund um die zweisprachige Aufschrift des Gemeindeamtes in Feistritz ob Bleiburg. "Auf beiden Seiten sind Zündler am Werk."

Der Abgeordnete stellt aber zugleich auch fest, dass die Bediensteten der Straßenbauämter für die Aktionen quer durchs Land reisen müssen. "Die Oberschildbürger mussten zum wiederholten mal schon die Arbeiter der Straßenmeisterei Friesach für ihre Aktionen ins Unterland holen", so Auer abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
kommunikation@oevpkaernten.at
Tel.: +43 (0463) 5862 DW 14
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0001