Lichtenecker: Kritik am Ausbaustopp für Ökostrom

Grüne: Momentaner Boom erfreulich - Rückgang ab 2008 von ÖVP & SPÖ verschuldet

Wien (OTS) - "Der von der e-control heute bekannt gegebene Ausbauboom bei Ökostrom ist erfreulich und aus Sicht des Klimaschutzes und der Energiewende auch dringend notwendig. Von Sättigungseffekten beim Ökostromausbau - wie dies von der e-control behauptet wird - kann aber überhaupt keine die Rede sein", erklärt Ruperta Lichtenecker, Umwelt- und Energiesprecherin der Grünen zu diesbezüglichen Aussagen.

"Die für 2008 prognostizierte Abschwächung des Ökostromausbaus ist in erster Linie auf die katastrophale Ökostromgesetzesnovelle zurückzuführen, die von ÖVP und SPÖ im Mai 2006 beschlossen wurde", kritisiert Lichtenecker.
Die Förderungen für neue Ökostromanlagen wurden von ÖVP und SPÖ um 80 Prozent gekürzt, was für den Klimaschutz in Österreich katastrophale Auswirkungen hat.

Die Grünen fordern eine Totalreform des Ökostromgesetzes, eine konsequente Umsetzung eines Energieeffzienzpaketes und die massive Aufstockung der Forschungsförderung für Erneuerbare Energien und Energieeffizienz.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0004