Landtag - SP-Laschan: "FPÖ prangert in unverantwortlicher Weise Arme und sozial Benachteiligte als Verbreiter von TBC an"

Wien (SPW-K) - "Die Bedrohungsszenarien mit angeblich steigenden Erkrankungsfällen bei Tuberkulose, die die FPÖ versucht zu konstruieren, entbehren jeder Grundlage!", kritisiert SP-Landtagsabgeordnete Dr. Claudia Laschan die FPÖ in der heutigen Aktuellen Stunde des Wiener Landtags. "TBC ist im wesentlich eine Krankheit der Armen und sozial Benachteiligten. Die FPÖ stellt diese Menschen an den Pranger und macht sie für eine angeblich unkontrollierte Verbreitung von TBC verantwortlich - das ist widerlich!", sagt Laschan.

Da TBC in Österreich meldepflichtig ist, gebe es eindeutiges Datenmaterial zu dieser Krankheit, führt Claudia Laschan aus. Die Krankanstandstage im Zusammenhang mit einer TBC-Erkrankung sind ebenso rückläufig, wie die Zahl der Neuerkrankungen und die Zahl der Todesfälle. So gab es Anfang der 1990er Jahre noch rund 600 Neuerkrankungen, 2005 waren es nur noch etwa 400. Auch die Zahl der Todesfälle ist von 104 im Jahr 1981 auf 15 im Jahr 2005 zurückgegangen.

"Die Stadt Wien leistet aktuell nicht nur hervorragende Vorsorgearbeit, das Rote Wien war es auch, dass - historisch gesehen - durch eigens eingerichtete Fürsorgestellen die früher weit verbreitete Krankheit eindämmen konnte!", stellt SP-Landtagsabgeordnete Dr. Claudia Laschan fest. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Thomas Kluger

Tel.: (01) 4000-81 941
Fax: (01) 533 47 27-8194
Mobil: 0664/826 84 27
thomas.kluger@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10003