Private Krankenanstalten: Wettbewerb nur unter gleichen Rahmenbedingungen

Enquete "Grenzenlose Gesundheitsversorgung" in Reichenau an der Rax - Hadschieff: Sicherstellung der Versorgung in Österreich hat Vorrang

Wien (PWK781) - Private Krankenanstalten und Kurbetriebe stehen einem Wettbewerb grundsätzlich offen gegenüber, wobei dieser allerdings unter gleichen Rahmenbedingungen erfolgen sollte. Es gilt der Grundsatz "gleiches Entgelt für gleiche Leistung", stellte der Obmann des Fachverbandes der privaten Krankenanstalten und Kurbetriebe in der Wirtschaftskammer Österreich, Julian M. Hadschieff, heute, Donnerstag, zur Eröffnung der sozialpartnerschaftlich besetzten Enquete "Grenzenlose Gesundheitsversorgung - Auswirkungen auf Patienten und Gesundheitswirtschaft" in Reichenau an der Rax fest.

Auch das Gesundheitswesen könne sich der zunehmenden Globalisierung nicht entziehen. Die internationale Politik, die Rechtssprechung des EuGH sowie Kostendruck und Kostenbewusstsein lassen die bisherigen klaren nationalen Grenzziehungen zunehmend verschwinden. Die Sicherstellung der Versorgung auf österreichischem Staatsgebiet müsse allerdings Vorrang haben, betonte Hadschieff. "Für den Patienten stellen Spitalsaufenthalte eine besondere psychische Belastung dar, die nicht durch einen Grenzübertritt zusätzlich erschwert werden soll".

Heimische Krankenanstalten und Kurbetriebe legten viel Wert auf Qualität, wobei sie immer strenger werdenden Qualitätsanforderungen unterworfen sind, erklärte Hadschieff, wobei er auf die Qualitätskriterien des ÖSG (Österreichischer Strukturplan Gesundheit) verwies.

Wettbewerbsverzerrungen durch ausländische Anstalten, denen oft geringere Personal- und Lohnnebenkosten sowie leichtere gesetzliche Auflagen zugute kommen, seien zu vermeiden. "Durch die drohende Verlagerung von Leistungen ins billigere Ausland sind in Österreich zahlreiche qualifizierte Arbeitsplätze gefährdet". Österreichische Beschäftigt zahlten in Österreich SV-Beiträge. Diese Finanzmittel sollten nicht dazu verwendet werden, ausländische Betriebe und deren Beschäftigte mitzufinanzieren. (hp)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Fachverband der privaten Krankenanstalten und der Kurbetriebe
Dr. Kurt Kaufmann
Tel.: (++43) 0590 900-3471
gesundheitsbetriebe@wko.at
http://www.gesundheit-austria.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0002