VP-Aigner: Ein Sinneswandel ist im Gange!

Dezidiertes Nein der ÖVP Wien zu Schulschließungen

Wien (VP-Klub) - "Dass Bürgermeister Häupl in der Sitzung des Wiener Landtages am heutigen Donnerstag die von Vizebürgermeisterin Laska angekündigte Schließung von Pflichtschulen wieder relativiert hat, deutet auf einen späten, aber doch erfreulichen Sinneswandel hin. Ich hoffe, dass die Aussagen des Herrn Landesschulratspräsidenten keine Nebelbombe waren, sondern in die Realität umgesetzt werden", erklärte heute der Wiener VP-Gemeinderat Wolfgang Aigner.

Aigner betonte weiters, dass die ÖVP Wien die Schließung von Schulstandorten zum jetzigen Zeitpunkt dezidiert ablehnt. "Schulen sind Teil der kommunalen Infrastruktur. Und wenn man schon die Klassenschülerhöchstzahl senken will, dann braucht man auch ausreichenden Schulraum. Mit weniger Schulstandorten wird eine niedrigere Klassenzahl nicht zu realisieren sein", so der VP-Gemeinderat.

Abschließend forderte er von der SP-Stadtregierung die Erstellung eines Schulentwicklungsplanes für das Wiener Pflichtschulwesen. "Wir müssen die Weiterentwicklung des Wiener Bildungswesens vorausschauend planen. Das liegt in der Verantwortung der Stadt! Und es ist längst an der Zeit, dass da etwas geschieht", betont Aigner abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0003