Grünewald: SPÖ fährt Zick-Zack-Kurs bei Studiengebühren

Grüne: Unverständlicher Kniefall vor ÖVP

Wien (OTS) - Der Wissenschaftssprecher der Grünen, Kurt Grünewald, wirft der SPÖ vor, in der Frage der Studiengebühren einen Zick-Zack-Kurs zu fahren. "Es ist erschreckend, dass die SPÖ sich bei einem ihrer zentralen Wahlversprechen intern auf keine einheitliche Linie festlegen kann. Ist nun Nissels oder Broukals Aussagen zu trauen? Im Interesse der Studierenden sollte die SPÖ mit den Verunsicherungen Schluss machen", so Grünewald.

"Unverständlich ist, dass die SPÖ offenbar dazu neigt, ihre eigenen Wahlversprechen zu verraten und der ÖVP nachzugeben, bevor die Verhandlungen noch richtig begonnen haben. Das ist ein Kniefall vor der ÖVP", so Grünewald. Das nun als Kompromissvariante präsentierte Kreditmodell sei zudem nur wenig erfreulich, gebe es doch zahlreiche Beispiele dafür, dass diese Finanzierungsvariante sozial schwache Studierende vom Studium abhalte.

"Internationale Vergleiche zeigen, dass Österreich mehr Studierende braucht. Dazu bedarf es eines Anreizsystems. Studiengebühren sind jedoch das Gegenteil davon". so Grünewald. Der Einnahmenausfall durch die Abschaffung der Studiengebühren sei finanzierbar, zumal das im internationalen Vergleich unterdurchschnittliche Hochschulbudget ohnehin dringend erhöht werden müsse. Grünewald plädiert an die SPÖ, die Interessen der Studierenden nicht leichtfertig über Bord zu werfen.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001