VP-Cortolezis-Schlager: Und Wien bewegt sich doch

Absenkung auf 22 ist möglich

Wien (VP-Klub) - "Das ist ein erster Teilerfolg! Unser Drängen hat sich ausgezahlt. Endlich haben die Rathausverantwortlichen realisiert, dass kleinere Pflichtschulklassen der Schlüssel zu mehr Lernerfolg sind", reagierte heute die Bildungssprecherin der ÖVP Wien, Stadträtin Katharina Cortolezis-Schlager, auf die angekündigte Absenkung der Klassenschülerhöchstzahl auf 25.

Die Wiener VP-Stadträtin betonte weiters, dass es die Bundeshauptstadt in der Hand hätte, im Pflichtschulbereich die Klassenschülerhöchstzahl sogar auf 22 zu senken. "Über 860 zusätzliche Lehrerinnen und Lehrer hat der Bund Wien seit 2000 finanziert. Mit diesen Kontingenten wäre die Absenkung möglich. Wenn die Stadt Wien Vorreiter sein will, soll sie diesen Schritt ehestmöglich setzen!"

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001