Verbund - BZÖ-Grosz: Großkoalitionärer Postenschacher setzt sich weiter fort

Noch vor Elefantenhochzeit teilen sich SPÖ und ÖVP das Land auf

Wien (OTS) - "Die Bestellung der neuen VP-Vorstandsdirektorin des Verbundes war bereits der erste Vorgeschmack auf einen großkoalitionären Postenschacher in Reinkultur. Nachdem der Verbund aber heute beschlossen hat, nunmehr einen vierten Vorstand für die SP-Reichshälfte zu installieren, wird jedem klar, dass wir uns bereits jetzt in der längst vergangen geglaubten Postenschachermentalität von Rot und Schwarz wieder finden", so BZÖ-Generalsekretär Gerald Grosz in einer Reaktion auf die heutige Verbund-Aufsichtsratssitzung.

Die Warnungen des BZÖ vor einer Großen Koalition seien daher aktueller denn je. "Mit welcher Dreistigkeit Rot und Schwarz die österreichische Bevölkerung die letzten Wochen für dumm verkauft haben, aber dennoch bereits fröhliche Urstände in der Postenschacherei feiern, schlägt dem Fass endgültig den Boden aus. Bevor sie noch ihre Elefantenhochzeit gefeiert haben, teilen SPÖ und ÖVP in alter Manier das Land unter sich auf. Die SPÖ hat in den letzten sechs Jahren Ihres Oppositionsdaseins scheinbar nichts gelernt und zelebriert nunmehr mit der ÖVP die fröhliche Posten-, Proporz- und Privilegienkoalition", kritisierte Grosz abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0006