Wiener Budget 2007 - SP-Krotsch: "Wien bleibt frauenfreundlichste Stadt Österreichs!"

Wien (SPW-K) - "Wien als die frauenfreundlichste Stadt Österreichs beweist jedes Jahr aufs Neue, wie aktive Frauenpolitik stattfinden kann und setzt immer wieder neue, positive Akzente!" sagte heute SP-Gemeinderätin Mag. Nicole Krotsch im Rahmen der Debatte Integration, Frauenfragen, KonsumentInnenschutz und Personal zum Budget 2007 im Wiener Gemeinderat. Das zeige auch das letzte Woche neu präsentierte Frauenbarometer: "84 Prozent der Befragten sind mit dem Leben in Wien sehr zufrieden und fühlen sich in der Stadt wohl. Dazu tragen speziell die zahllosen frauenspezifischen Angebote bei, die die Stadt Wien eingerichtet hat!"

Die Stadt halte das Budget für Frauen auf einem sehr hohen Niveau. "Wir haben ein höheres Budget als das derzeitige Frauenministerium!" so Krotsch weiter. Für Vereine, die in den Bereichen Integration, Informations- und Bildungsarbeit, allgemeine Frauenberatung, Mädchenberatung oder Gewaltprävention tätig seien, gebe es 3-Jahresverträge: "Diese Vereine tragen ganz wesentlich dazu bei, dass Frau sich in Wien so gut aufgehoben fühlen kann. Deshalb ist es wichtig, dass die Vereine ihre wichtige Arbeit für Frauen fortsetzen und durch die 3-Jahresverträge besser planen können." Darüber hinaus unterstütze der Kleinprojektetopf auch 2007 wieder kleinere Vereinen bei kurzfristigen Vorhaben. Wien leiste aber auch tolle Sensibilisierungs-, Informations- und Aufklärungsarbeit im Bereich Gewaltschutz und biete differenzierte Lösungsansätze: "Davon zeugt nicht nur das Jubiläum "10 Jahre Frauennotruf", das nächsten Montag hier im Rathaus mit einem Festakt begangen wird."

Wien sei auch das einzige Bundesland, in dem die Frauenhäuser zur Gänze subventioniert werden. "Um diese Hilfe für Frauen auszubauen, investiert die Stadt ab heuer in den Ausbau von Nachbetreuungswohnungen. Konkret soll bis 2010 die Zahl der bestehenden 25 auf 50 Wohnungen verdoppelt werden." Einen großen Stellenwert nehme in Wien die Mädchenförderung ein. "Die Botschaft der Stadt an die Mädchen lautet: Ihr habt eure Zukunft in der Hand und wir unterstützen euch!" betonte Nicole Krotsch. Der Töchtertag am 26. April 2007 werde in Zusammenarbeit mit den Wiener Schulen und einer verbesserten Online-Anmeldmöglichkeit stattfinden.

Ein weiteres großes Thema sei der Arbeitsmarkt: "Wien setzt auf offensive arbeitsmarktpolitische Maßnahmen und leistet in Kooperation mit dem waff ausgezeichnete Arbeit", freut sich Krotsch. Um die Jobchancen für Frauen weiter zu verbessern, setze der waff bei der gesamten Programmplanung zusätzlich auf spezielle Maßnahmen für Mädchen und Frauen. "Beispiele dafür sind unter anderem NOVA für WiedereinsteigerInnen oder FRECH - Frauen ergreifen Chancen.Mit "FRECH in the city" setze man auch auf innovative Ideen: "Die Beratung kommt zu den Frauen: In Kindergärten, auf Spielplätze, in Bibliotheken oder Sozialzentren."

"Wien ist schon heute die frauenfreundlichste Stadt - die Herausforderung, diese Position zu halten und weiter auszubauen, nehmen wir SozialdemokratInnen gerne an!" schloss Krotsch. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Mag. Michaela Zlamal
Tel.: (01) 4000-81930
michaela.zlamal@spw.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10010