AMS legt Handel fragwürdiges Geschenk unter Christbaum

Krismer: "Grüne skeptisch bei Gratis-Angestellten im Advent"

St. Pölten (Grüne) - Das AMS NÖ erntet mit seiner Aktion 200 WiedereinsteigerInnen 4 bis 6 Wochen im Handel "schnuppern" zu lassen nicht viel Lob. Auch die Grünen stehen dieser Aktion sehr sekeptisch gegenüber. Die LAbg. Dr. Helga Krismer zum Weihnachtsgeschenk des AMS an den Handel: "Ich frage mich nur, ob nicht so manches Handelsunternehmen Stunden und Personal reduziert, um Gratis-Angestellte vom AMS zu erhalten. In diesem Zusammenhang sind die verwendeten Kriterien auf den Tisch zu legen." Für die Grünen steht auf seiten der Wirtschaft aber auch die Frage der Wettbewerbsverzerrung im Raum. Krismer meint, dass Frauen vielleicht noch eine Kinderbetreuung für 4 bis 6 Wochen organisieren können, aber das heißt noch nicht, dass sie es mangels flächendeckender Angebote zur Kinderbetreuung angesichts der zeitlichen Flexibilität in der Handelsbrach voll einsteigen können. "Bei solchen fragwürdigen Aktionen bzw. Geschenken wünsche ich mir jetzt nur noch vom Christkind, dass relativ viele Frauen einen vollwertigen Job, der ihnen auch ein wenig gefällt, finden", verlangt Krismer vom AMS vor dem Jahreswechsel einen öffentlichen Bericht des AMS.

Rückfragen & Kontakt:

Presse - Grüner Klub im NÖ Landtag +432742/9005-16703 - landtag@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRN0002