VP-Korosec: Erfolgreiche Wirtschaftspolitik ist beste Sozial- und Arbeitslosenpolitik

Zunehmende Zahl an SozialhilfebezieherInnen durch Versagen der Wiener Arbeitsmarktpolitik

Wien (VP-Klub) - "Die steigende Anzahl von SozialhilfeempfängerInnen in Wien ist die Folge der sozialistischen Kompetenzschwäche in der Wirtschafts- und Arbeitsmarktpolitik und in unserer Stadt von der SP-Stadtregierung hausgemacht", kritisiert die Gesundheitssprecherin der ÖVP Wien, LAbg. Ingrid Korosec, die steigende Anzahl armutsgefährdeter Menschen in Wien in der Debatte zum ideenlosen SP-Budget der Stadt Wien für das Jahr 2007.

Seit dem Amtsantritt Häupls ist die Anzahl der Arbeitsplätze in Wien um 4% gesunken, während österreichweit die Arbeitsplätze um 10% gestiegen sind. Und das, obwohl Wien als Land und Gemeinde mehr Geld vom Bund erhält als andere. Immerhin werden 52% des Wiener Budgets über den Bund finanziert. Die Wiener Stadtverwaltung erhält dank der ÖVP-Bundesregierung um 183 Millionen Euro mehr als im Jahr 2005.

Als Fahrlässigkeit und Beispiel für die verfehlte Wirtschaftspolitik der Stadt Wien bezeichnete Korosec die Tatsache, dass sich die Stadt eine der teuersten Verwaltungen leiste, während es an innovativer Gestaltung mangle. " In Wien beträgt die Arbeitslosenquote im Oktober 8,5%, während in Oberösterreich nur 3,2% der Menschen arbeitslos sind", kritisiert Korosec die überdurchschnittliche Höhe in Wien.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0006