VP-Korosec: Sonderkrankenanstalten sind wichtig, überschaubare Pflegeheime dringend notwendig

Für die Betreuung älterer Menschen in vertrauter Umgebung muss ausreichend Zeit und Geld vorhanden sein.

Wien (VP-Klub) - "Die Betreuung und Unterstützung älterer, pflegebedürftiger Menschen muss so lange wie möglich in deren Zuhause ermöglicht werden, wobei der nötige zeitliche Rahmen für die Betreuung ausreichend sein muss, um den Aufbau von Vertrauen und persönlicher Beziehung ermöglichen zu können", betont ÖVP Wien Gesundheitssprecherin LAbg. Ingrid Korosec. "Der dringend notwendige Ausbau der mobilen Betreuung für ältere Menschen spiegelt sich jedoch in keiner Weise im vorliegenden Budget der Stadt Wien wieder", kritisiert Korosec den bei weitem nicht ausreichenden Budgetansatz im vorliegenden Wiener Haushaltsplan für das Jahr 2007.

"Das Budget der Stadt Wien für die Bereiche Gesundheit und Soziales ist darüber hinaus ausgesprochen intransparent und zeigt die Mutlosigkeit der SP-Stadtregierung, in der Großbaustelle ’Pflege’ ernsthaft etwas weiter zu bringen. Vor allem fehlt es an flexibler und vorausschauender Gesundheits- und Sozialpolitik in Wien", mahnt Korosec.

Bedarfsgerechte Pflege für ein würdevolles Altern gefordert

"Wenn ein unterstütztes Wohnen zu Hause nicht mehr möglich ist, muss den Betroffenen weiterhin das Recht auf wohnortsnahe und familiäre Pflege in überschaubaren Einheiten mit 80 bis 100 BewohnerInnen eingeräumt werden", unterstreicht die VP-Gesundheitssprecherin die langjährige Forderung der ÖVP Wien.

Nicht Lippenbekenntnisse, so Korosec, sondern konkrete Verbesserungen seien für Menschen, die in städtischen Pflegeheimen wohnen müssen, wichtig. Seit über einhundert Jahren gebe es im Geriatriezentrum ’Am Wienerwald’ Mehrbett-Zimmer ohne Toiletten, welche nur durch sehr lange Wege mühsam erreicht werden können. Noch immer werde der Gang als Aufenthaltsraum genutzt. Familiäre Betreuung werde durch die Krankenhausatmosphäre nicht erreicht. Die Wiener SP-Stadtregierung bleibe aber weiter untätig.

"Natürlich brauchen wir in Wien auch geriatrische Sonderkrankenanstalten für hohe Pflegestufen und intensive medizinische Pflege. Diese sind erst in größeren Einheiten sinnvoll, da medizinische Betreuung rund um die Uhr sichergestellt werden muss. Das Haus der Barmherzigkeit in der Seeböckgasse und in der Tokiostraße, das in zwei Tagen eröffnet wird, sind ganz unbestritten Vorzeigeprojekte", betont Korosec abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0004