SP-Schabl soll Lösung für Rettungswesen in NÖ nicht gefährden

Einigung über Lösung bereits in Sichtweite

St. Pölten (NÖI) - "SP-Schabl soll eine gute und tragfähige Lösung für das Rettungswesen in Niederösterreich nicht gefährden", so Landtagsabgeordneter und VP-Krankenanstaltensprecher Johann Heuras. "Nachdem Landesrat Mag. Wolfgang Sobotka von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll den Auftrag bekommen hat, eine entsprechende Lösung für die NÖ Rettungsdienste zu erarbeiten, befindet sich derzeit die Finanzierung eines funktionsfähigen Rettungswesens in der finalen Phase. Die Gespräche sind weit fortgeschritten und finden in einem guten Gesprächsklima statt. Eine Einigung ist absolut in Sichtweite", betont Heuras.

Rückfragen & Kontakt:

VP Niederösterreich
Pressereferent Mag. Gerald Fleischmann
Tel.: 02742/9020 - 140
http://www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0002