VP-Wolf: Kulturbudget 2007 - Teurer Stillstand

Durchreichen von Steuergeldern noch keine Kulturpolitik

Wien (VP-Klub) - "Wieder einmal können wir kein Konzept in der SP-Kulturpolitik erkennen. Auch 2007 wird das Budget nur schöngeredet, anstatt endlich gezielte Kulturpolitik zu machen", so der Kultursprecher der ÖVP Wien, LAbg. Franz Ferdinand Wolf, zum Budgetvoranschlag 2007 des Kulturstadtrates.

Zahlen, was verlangt wird

Wolf kritisiert, dass - obwohl das Budget nominell gesteigert wurde -de facto wieder nur die Favoriten des Stadtrates begünstigt und andere, nicht genehme Kulturinstitutionen, erneut nicht gefördert werden. Das Prinzip des Stadtrates laute offensichtlich: Zahlen, was verlangt wird.

Forderung nach verantwortungsvoller Verwendung von Steuergeldern

Kultursprecher Wolf betonte, dass die ÖVP Wien sich zur Subvention von Kunst und Kultur bekennt, verlangt aber einen sparsamen Umgang mit Steuermitteln. Sogar das Kontrollamt fordert den Stadtrat auf "zu überlegen, ob gegebenenfalls durch eine entsprechende Reduktion von Förderungszahlungen eine durchgängig wirtschaftliche und sparsamere Mittelverwendung sichergestellt werden könnte."

Durchreichen von Steuergeldern noch keine Kulturpolitik

Das Resümee von Wolf zum Budget 2007: "Kein Konzept, kein Gestaltungswille, keine Zukunftsorientierung der Kulturpolitik, sondern nur der Versuch, mit den Millionen irgendwie über die Runden zu kommen."

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002