Wiener Umweltbudget 2007 - SP-Nevrivy: "Wien wird auch 2007 vorbildliche Umweltpolitik betreiben"

Wien (SPW-K) - "Das Budget 2007 sichert der Millionenstadt Wien
auch im Umweltbereich weiterhin einen Spitzenplatz im internationalen Vergleich", erklärte SP-Gemeinderat Ernst Nevrivy im Rahmen der Spezialdebatte Umwelt bei den Beratungen über das Stadtbudget 2007 am Montag. Zu den Vorsorgeleistungen für die Wiener Bevölkerung zählen im Bereich der Geschäftsgruppe Umwelt neben dem Umweltschutz auch die Wasserver- und -entsorgung, der Hochwasserschutz und die Abfallbewirtschaftung.

Die Europäische Kommission hat vier Wiener Grünoasen anerkannt -den Nationalpark Donau-Auen, das Naturschutzgebiet Lainzer Tiergarten, das Landschaftsschutzgebiet Liesing und das Landschaftsschutzgebiet Bisamberg. Im Nationalpark Donau-Auen wird nächstes Jahr das Nationalparkhaus eröffnet. Auch bei der Abwasserentsorgung ist Wien Vorreiter: bei dem Pilotprojekt "Wärme aus Abwasser" wird dem Abwasser Wärme entzogen und damit eine weitere Reduktion des CO2-Ausstosses erreicht. 2007 werden die letzten verbliebenen Bleileitungen im Zuleitungssystem ausgetauscht. 20 Parkanlagen werden im nächsten Jahr neu oder wieder eröffnet. Darunter der Generationen-Spielepark in der Donaustadt oder der Rudolfspark in der Innenstadt.

Die Biogasanlage Wien steht vor der Fertigstellung und wird im Juli eröffnet werden. In der ersten Ausbaustufe können 17.000 Tonnen biogene Abfälle bearbeitet werden, in der zweiten Ausbaustufe verdoppelt sich das Aufnahmepotential. Bis Ende nächsten Jahres muss auch das Wiener Abfallwirtschaftskonzept durch die Landesregierung erneuert werden.

Der Geschäftsbereich der MA 31 wird ein weiterer Teil der Hochquellwasserleitung saniert: ein 200 Meter langer und 17 Meter hoher Aquäduktbereich in Wien-Mauer wird bis 2010 um acht Millionen Euro instand gesetzt. Darüber hinaus werden der Wasserbehälter Cobenzl im nächsten Jahr fertig saniert und der Wasserbehälter Wienerberg neu gebaut. Die 1.700 noch vorhandenen Bleianschlussleitungen werden in einem Schwerpunktprogramm bis Ende 2007 ausgetauscht. Bei Wien Kanal wird das Jahr 2007 ebenfalls zahlreiche Verbesserungen und Investitionen mit sich bringen: Die Liesingbach Revitalisierung geht weiter und der Liesingtal-Kanal -Bauabschnitt Inzersdorf wird ab Oktober 2007 errichtet.

Bei der Abfallwirtschaft und Straßenreinigung wird Wien das österreichweit beste System weiterführen und ausbauen. "Normalerweise ist es üblich, dass große Städte ihren Mist auf Deponien im Umland vergraben. In unserem Fall ist es so, dass das Umland - also Niederösterreich - von der guten Abfallbewirtschaftung in Wien Gebrauch macht und Mist in die Stadt bringt, weil er hier besser verarbeitet werden kann", sagte Ernst Nevrivy. Im Winterdienst wird mit Rollsplitt gespart und Salzsole ganzflächig auf die Straßenfläche - unter Schutz der Alleebäume - aufgesprüht. "Dieses neue System ist ein wichtiger Beitrag zur Feinstaubreduktion und des sparsamen Umgangs mit Salz", erklärte Nevrivy. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Thomas Kluger

Tel.: (01) 4000-81 941
Fax: (01) 533 47 27-8194
Mobil: 0664/826 84 27
thomas.kluger@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10003