Wiener Kulturbudget 2007 - SP-Zankl: "Wissenschaft hat in Wien hohen Stellenwert!"

Wien (SPW-K) - "Die Aufgabe von Kultur und Wissenschaft ist es
auch, zum Abbau von Vorurteilen beizutragen. Das Wien-Museum, das Stadt- und Landesarchiv und die Wissenschaftsabteilung haben daran einen wichtigen Anteil", sagte gestern Abend SPÖ-Gemeinderätin Inge Zankl im Rahmen der Spezialdebatte zu Kultur und Wissenschaft im Rahmen der Budgetdebatte im Wiener Gemeinderat.

Das Wien Museum sei ein urbanes Universalmuseum mit einem breiten Spektrum von Sammlungen und Ausstellungen - von Stadtgeschichte über Kunst bis zu Mode und Alltagskultur, von den ersten Anfängen bis zur Gegenwart, so Zankl. "2007 stehen unter anderem das Wiener Wirtshaus, das Strandbad Gänsehäufel oder der Wiener Karlsplatz mit seiner wechselvollen Geschichte im Mittelpunkt."

Das Stadt- und Landesarchiv habe zusätzlich zu seinen Aufgaben im Mozartjahr eine Ausstellung "Mozarts Spuren in Wien" gestaltet und nach mehrjährigen Vorarbeiten mit großem personellen und finanziellen Aufwand die erste Ausbaustufe des "Wiener Archivinformationssystems WAIS" in Betrieb genommen, so Zankl. "Das WAIS wird 2007 über das Internet zugänglich gemacht werden, sodass weltweit in den Beständen des Hauses recherchiert werden kann."

Im Bereich Wissen, Wissenschaft und Forschung nehme Wien eine zentrale Stellung ein. "Seit 20 Jahren kommen jede Woche viele hundert ZuhörerInnen zu Wiener Vorlesungen, die auch im internationalen Vergleich eine breite Schnittstelle zwischen wissenschaftlicher und urbaner Öffentlichkeit darstellen." Unter den Vortragenden für 2007 seien unter anderem Nobelpreisträger, der Mediziner Eric Kandel oder der deutsche Physiker Wolfgang Ketterle sowie der Schweizer Globalisierungskritiker Jean Ziegler.

"Auch die Wiener Vierteltouren haben 2007 ein Jubiläum, sie finden zum 10. Mal statt: Die Vierteltouren sind sinnlich-kulinarische, historisch-literarische Reisen durch die Wiener Volkskultur gegen den Strich der kitschigen Wien-Klischees", so Zankl. Die Wiener Vierteltour 2007 setze sich mit Muslimen in Wien auseinander. Ein weiteres Beispiel für die erfolgreiche Wissenschaftsförderung sei der Fonds der Stadt Wien für innovative interdisziplinäre Krebsforschung.

Wissenschaft, Wirtschaft und Stadt Wien würden derzeit auch daran arbeiten, Wien als zentraleuropäische Forschungs- und Wissenschaftshauptstadt zu etablieren. "Der Strategieplan Viennovation 2015 wird im kommenden Jahr erstellt und gilt für zwei Legislaturperioden. Ziele sind dabei unter anderem eine Forschungsquote von 4 Prozent, eine Verdoppelung der Forschungs- und Entwicklungsunternehmen, 200 Förderungen für Wiener Klein- und Mittelunternehmen oder die Verdoppelung des Frauenanteils in der betrieblichen Forschung", schloss Zankl. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Mag. Michaela Zlamal
Tel.: (01) 4000-81930
michaela.zlamal@spw.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10002