ÖSTERREICH-exklusiv: 16 Millionen Impf-Ampullen gegen Todes-Grippe für Österreich

90 Millionen Euro gibt die Bundesregierung für Impfstoff zur Vorsorge gegen eine Grippe-Pandemie aus

Wien (OTS) - Wien. Die Warnungen vor einer Grippe-Pandemie werden immer mehr. Die österreichische Bundesregierung hat nun einen Mega-Auftrag mit dem Pharma-Riesen Baxter abgeschlossen, wie ÖSTERREICH exklusiv in seiner morgigen Ausgabe berichtet. Inhalt der Abmachung zwischen Gesundheitsministerin Maria Rauch-Kallat und Baxter: Sobald die WHO vor dem Auftauchen einer neuen, gefährlichen Grippe warnt, werden 16 Millionen Ampullen des neu zu entwickelnden Impfstoffes angekauft. Die geschätzten Kosten: 90 Millionen Euro.

Hubert Hrabcik, Generaldirektor für öffentliche Gesundheit zu ÖSTERREICH: "Das bedeutet, dass für jeden Österreicher zwei Impfungen sichergestellt sind. Jeder Österreicher ist somit doppelt geschützt."

Mit ihrer neuen Methode auf bakterieller Basis, die Baxter entwickelt hat, kann der Pharma-Riese innerhalb von 11 bis 12 Wochen den neuen Impfstoff entwickeln. Dann dauert es weitere zwei Monate, bis alle Österreicher geschützt sind. Pro Woche können 1,2 Millionen Österreicher geimpft werden. Hrabcik: "Bis die Todesgrippe kommt, sind alle immun."

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH
Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 2510, 2810 oder 2910
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0002