LR Uwe Scheuch: Werde im Naturschutzbeirat keine Parteipolitik zulassen!

Naturschutzreferent Uwe Scheuch warnt die SPÖ davor, den Naturschutzbeirat in ihre parteipolitischen Machtspielchen hinein zu ziehen.

Klagenfurt (OTS) - "Die Vorwürfe, die von der SPÖ Abgeordneten Cernic und von diversen Naturschutzorganisationen im Zusammenhang mit der Neubesetzung des Naturschutzbeirates aufgeworfen wurden sind vollkommen überzogen und nicht haltbar!", so der, für den Naturschutz zuständige Landesrat, Dipl. Ing. Uwe Scheuch. Vielmehr versuche man hier, einen ganz normalen und formalen Akt einer Neubestellung für diverse Machtspielchen zu missbrauchen.

"Für mich steht der Naturschutz in Kärnten ganz oben auf meiner Prioritätenliste. Wir haben nur eine Heimat, und diese muss in all ihrer Pflanzen- und Tiervielfalt erhalten bleiben!", stellt Scheuch eindeutig fest. Der Naturschutzbeirat ist hierfür ein wichtiges Gremium, dass in alle relevanten Entscheidungen eingebunden ist. Laut Scheuch habe der Beirat bisher sehr gute Arbeit geleistet, und auch der künftige Beirat werde dies mit Sicherheit tun. "Ich stelle mich ganz klar hinter die bisherigen, aber auch hinter die künftigen Mitglieder des Naturschutzbeirates!", so Scheuch weiter.

Er forderte in diesem Zusammenhang die SPÖ auf, hier kein politisches Kleingeld zu wechseln. "Es ist aufs Schärfste zurück zu weisen, wie hier künftige Mitglieder bereits vor ihrer Bestellung in ihrer Kompetenz und Reputation von Frau Cernic angegriffen werden! Wenn man die Arbeit bereits vorher in Frage stellt, wird schnell klar, dass es sich hier nur um ein parteipolitisches Manöver handelt, dass mit der Sache an sich nichts zu tun hat!", so Scheuch abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0001