Neues Volksblatt: "Neuer Start" (von Christian Buchar)

Ausgabe vom 18. November 2006

Linz (OTS) - Wer Wolfgang Schüssel und Alfred Gusenbauer gestern beobachtete, konnte auch im Umgang der beiden miteinander ein neues Klima spüren. Nach den Schlagab- täuschen von Wahlkampf und Nachwahl-Kampf wurde nun, offensichtlich gut im persönlichen Gespräch vorbereitet, die Möglichkeit künftigen Konsenses demonstriert - und das auf der Basis des "bereits Erreichten", wie es in der schriftlichen Vereinbarung wörtlich heißt. "Die Geschichte erlaubt kein Zurückdrehen des Rades.-
Natürlich bedeutet die Wiederaufnahme der Verhandlungen nicht zwingend, dass es tatsächlich zu einer rot- schwarzen Regierungszusam- menarbeit kommt. Verein- barte Ziele wie "Bekämpfung der Armut" oder "Stärkung der Familien" können in der politischen Programmatik und Praxis schließlich auf äußerst unterschiedliche Weise interpretiert werden. Die endgültige Entscheidung liegt in den konkreten Inhalten. Von den zuletzt ja mit der SPÖ kooperierenden Grünen und Blauen sind zu diesem Prozess flächendeckende Stör-Breitseiten zu erwarten. Wer sich selbst aus jeglicher Regierungsverantwortung genommen hat, unterliegt dabei aber einem massiven Seriositätsproblem.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt
Chefredaktion
Tel. 0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001