Fuhrmann zu Grossmann: Für Kinder und Jugendliche ist viel geschehen

Kinderrechte sollen in der Verfassung verankert werden

Wien, 17. November 2006 (ÖVP-PK) "In den letzten Jahren wurden zahlreiche Maßnahmen für Kinder und Jugendliche gesetzt - es wurde viel erreicht", betonte heute, Freitag, JVP-Bundesobfrau Abg.z.NR Silvia Fuhrmann und lässt die Kritik der SPÖ-Jugendsprecherin Grossmann nicht gelten, dass es in den letzten Jahren zu Verschlechterungen gekommen sei. Gerade im Bereich der Lehrlingsausbildung sei es zu zahlreichen Verbesserungen gekommen:
"Das Programm Jobs für You(th), die Lehrlingsprämie, der Blum-Bonus oder die Lehrstellenoffensive im öffentlichen Dienst haben gegriffen", so Fuhrmann. ****

Die Junge ÖVP wird sich weiter für junge Menschen einsetzen und Fuhrmann fordert anlässlich des Internationales Tags der Kinderrechte: "Kinderrechte sind Menschenrechte, Kinderrechte sind Grundrechte. Sie sind ohne Wenn und Aber zu gewähren." Ihre Verankerungen in die Verfassung bleibe daher das Ziel, denn "Kinder und Jugendliche haben Rechte und diese sollen auch stärker berücksichtigt werden. Sollten die Regierungsverhandlungen wieder aufgenommen werden, erwarte ich mir ein klares Signal der SPÖ und ein entsprechendes Bekenntnis im Regierungsprogramm", so Fuhrmann abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Junge ÖVP, Bernadett Thaler, Tel.: (01) 40126-
616, http://www.junge.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0001