Dollfuß-Würdigungen nach Linzer Vorbild aufarbeiten

Frais: "Handlungsbedarf auch in Stift Reichersberg und anderen Einrichtungen"

Linz (OTS) - "Soweit noch Dollfuß-Gedenktafeln in Kirchen oder kirchlichen Einrichtungen vorhanden sind, sollen diese so wie vom Linzer Domkapitel mit einer Kommentierung in Form einer Zusatztafel versehen werden. Es ist schlichtweg nicht angemessen für öffentliche Orte der Begegnung wie Kirchen oder Stifte, wenn Würdigungen an historisch höchst umstrittene Persönlichkeiten wie Dollfuß unkommentiert bleiben. Bekannt ist, dass Handlungsbedarf im Stift Reichersberg, in der Dollfuß-Kapelle auf der Hohen Wand und in Mayrhofen im Zillertal besteht. Aber ich appelliere auch an alle anderen öffentlichen Einrichtungen, soweit sie über Dollfuß-Würdigungen verfügen, diese nach dem Linzer Vorbild zu kommentieren und mit einer Zusatztafel zu versehen", appelliert SP-Klubobmann Dr. Karl Frais an die Kirche und die Orden.

Als wichtigen Beitrag zur Geschichtsaufarbeitung und Geschichtsbewältigung bezeichnet der SP-Klubchef den Text der Kommentierung auf der neuen Zusatztafel im Linzer Dom:

"Die hier angebrachte Gedenktafel für den von den Nationalsozialisten ermordeten Bundeskanzler Dr. Engelbert Dollfuß spiegelt die Situation des Jahres 1934 wider. Die katholische Kirche Österreichs fühlte sich damals der von Dollfuß vertretenen politischen Kraft verbunden. Die Gedenktafel ist aus heutiger Sicht keine Zustimmung zur damaligen Politik.
Nach der Befreiung von der NS-Gewaltherrschaft beschloss die Österreichische Bischofskonferenz sich in Hinkunft jeder Parteipolitik zu enthalten.
Die Kirche ist offen gegenüber allen demokratischen Parteien. Sie setzt sich auf der Basis der christlichen Grundwerte für eine humane und solidarische Gesellschaft ein".

"Die differenzierte Haltung zur Geschichte, insbesondere auch zur eigenen Geschichte, zeichnet die Mitglieder einer funktionierenden Demokratie aus. Ich bedanke mich daher auch beim Domkapitel Linz für die vorbildliche Vorgehensweise bei der Kommentierung der Dollfuß-Würdigung. Der notwendige nächste Schritt ist es nun, dass jene anderen Einrichtungen, die auch Handlungsbedarf haben, dem Linzer Beispiel folgen", fordert Frais.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (o732) 7720-11313

SPÖ-Landtagsklub
Mag. Andreas Ortner

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS40001