Kärnten fördert IKT-Innovation

Preis für innovative Informations- und Kommunikationstechnologien ausgeschrieben - Zweite Lakesidepark-Baustufe eröffnet

Klagenfurt (LPD) - Innovative Unternehmen im Bereich der IKT Informations- und Kommunikationstechnologien sollen in Kärnten besonders gefördert werden. Über den Kärntner Wirtschaftsförderungs Fonds (KWF) wird dazu ein Preis ausgeschrieben, für den ein Gesamtbudget von einer Million Euro zur Verfügung steht. Vorgestellt wurde diese Initiative gestern, Donnerstag, von Landeshauptmann Jörg Haider und KWF-Vorstand Hans Schönegger im Klagenfurter Lakesidepark. In Österreichs größtem Wissenschaftspark wurde gestern außerdem die zweite Baustufe eröffnet.

Der Landeshauptmann verwies in der Pressekonferenz auf Kärntens erfolgreiche Entwicklung zum gefragten Technologiestandort. Maßgeblich dazu beigetragen habe der 1999/2000 gestartete Technologiefonds, über den man bisher 74 Mio. Euro in die Technologieentwicklung investiert habe. Wichtige Impulse seien weiters aus der Kärntner Breitbandinitiative zu erwarten, in die acht Mio. Euro an öffentlichen Mitteln fließen würden. Bis Ende November sollen laut Haider 98 Prozent Kärntens an die "virtuelle Autobahn" angeschlossen sein.

Zum IKT-Preis meinte KWF-Vorstand Schönegger, dass man damit einen Anstoß für das Kreieren von Ideen liefern wolle. Unterstützt werden sollen Klein- und Mittelunternehmen, deren Produkte eine Innovation darstellen, qualitativ herausragend sind und einen klaren Nutzen für den Anwender stiften. Von einer Jury mit Uni-Rektor Heinrich C. Mayr sollen die drei innovativsten Projekte ausgewählt werden. Für den ersten Platz sind 15.000 Euro, für den zweiten 10.000 und für den dritten Platz 5.000 Euro an Preisgeld vorgesehen. Alle eingereichten Projekte werden laut Schönegger außerdem auf Unterstützungsmöglichkeiten hin geprüft. Einreichungen können bis 28. Feber 2007 auf www.kwf.at/ikt erfolgen.

Haider und Schönegger informierten in ihrer Pressekonferenz außerdem über die Eröffnung der zweiten Baustufe des Lakeside Science & Technology Parks. Mit einer Investitionssumme von rund 8,3 Mio. Euro wurden zwei weitere Gebäude mit einer Gesamtnutzfläche von 5.600 Quadratmeter errichtet. Mit nunmehr acht Gebäuden verfügt der Park über eine Gesamtnutzfläche von 20.700 Quadratmeter bzw. einer vermietbaren Fläche von 18.900 Quadratmeter. Schönegger sprach von einer aktuellen Auslastung von 74 Prozent, bis Jahresbeginn sollten es bereits rund 76 Prozent sein. Eines der neuen Gebäude ist laut dem KWF-Vorstand und Lakesidepark-Geschäftsführer bereits zu 100 Prozent ausgelastet, das zweite zu rund einem Drittel. Derzeit sind im Lakesidepark 20 Unternehmen angesiedelt, die 490 Menschen beschäftigen.

(S E R V I C E: Infos zur IKT-Ausschreibung unter www.kwf.at/ikt und zum Lakesidepark unter www.lakeside-scitec.com) (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0002