Maecenas 2006: Sponsor A1 erhält ersten Preis für das Grazer Ausstellungsprojekt "M Stadt. Europäische Stadtlandschaften"

Wien (OTS) - Bereits zum zweiten Mal wurde A1 mit dem österreichischen Kunstsponsoring-Preis "Maecenas" ausgezeichnet. Der Sonderpreis in der Kategorie "Kunst und Medien" würdigt das vielschichtige Engagement von A1 im Rahmen der Ausstellung "M Stadt. Europäische Stadtlandschaften" im Kunsthaus Graz. Besonderen Anklang fanden die zwei Sonderprojekte "Mobile Landscape" und "meinGraz", die in enger Zusammenarbeit mit A1 realisiert wurden.

Die Schau "M Stadt. Europäische Stadtlandschaften", die in Kooperation mit Kunsthaus Graz verwirklicht wurde, war dem Thema "Stadt" gewidmet. A1 war als Sponsor nicht nur finanziell maßgeblich daran beteiligt, sondern stellte auch sein umfangreiches Know-how als Marktführer und die benötigte technische Infrastruktur zur Verfügung. "Wir freuen uns, 2006 diese Auszeichnung entgegenzunehmen und werten es als klare Bestätigung, unsere vielschichtigen Bemühungen im Bereich Kultursponsoring weiter fortzusetzen", so Dr. Hannes Ametsreiter, Vorstand Marketing, Vertrieb und Customer Services, mobilkom austria.

So konnten durch die enge Kooperation zwischen A1 und dem Kunsthaus Graz zwei innovative Sonderprojekte realisiert werden:

Im Kontext der Ausstellung hatte sich das Projekt "Mobile Landscape" zur Aufgabe gemacht, die urbane Mobilität der Grazerinnen und Grazer auf einer dreidimensionalen Landkarte zu visualisieren. Dazu wurden die Mobilfunkaktivitäten der A1-Kunden im Raum Graz anonym ausgewertet und visualisiert. Auf diese Weise konnte die Mobilität der Grazerinnen und Grazer im Netz von A1 abgebildet und ein zeitgemäßes Porträt der Stadt gezeigt werden. Zusätzlich hatten die Userinnen und User die Möglichkeit, ihre persönlichen Fußspuren durch Graz in der "Mobile Landscape" zu hinterlassen und sich selbst - nach Anmeldung mittels SMS und selbstgewähltem Nickname - in der Ausstellung wieder zu finden. Die anonyme Teilnahme war auf maximal 24 Stunden beschränkt und konnte jederzeit mittels SMS beendet werden.

Auch hinter dem Projekt "meinGraz. mobile memory - mobile history" stand die umfangreiche Unterstützung von A1: Mittels Anruf, SMS oder MMS an eine von A1 eigens eingerichtete Nummer sowie via E-Mail konnten die Grazerinnen und Grazer die Frage "Was ist meinGraz?" mit ihrer persönlichen Geschichte zur Stadt beantworten. Die eingesendeten Beiträge wurden in einer Installation mittels Screens sowie akustischen Elementen im Kunsthaus Graz präsentiert.

Ein weiteres Highlight bildete die Diskussion "Mobile City. Urbane Kommunikation von morgen". Die hochkarätige Diskussionsrunde setzte sich aus Bill Mitchell, Leiter der Abteilung "Media Art und Sciences" am MIT (Massachusetts Institute of Technology), dem Kurator Marco de Michelis sowie Hannes Ametsreiter, Vorstand Marketing, Vertrieb und Customer Services, mobilkom austria, zusammen.

Rückfragen & Kontakt:

mobilkom austria AG, Mag. Daniela Winnicki-Eisenhuth, M.A. Pressesprecherin
Tel: +43 664 331 2741, E-Mail: d.winnicki-eisenhuth@mobilkom.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NMO0001