Seniorenbund-Landesgeschäftsführer begrüßen Pensionsinitiative der Bundesregierung

1,6 % Erhöhung plus 40 Euro Einmalzahlung bringen kleinere und durchschnittliche Pensionen sogar über Pensionistenindex

Kötschach-Mauthen (OTS) - In der heutigen Sitzung der Landesgeschäftsführer-Konferenz des Österreichischen Seniorenbundes wurde die Gesetzesinitiative zur Pensionserhöhung 2007 der Bundesregierung ausdrücklich begrüßt, da diese über den Verbraucherpreisindex (VPI) hinausgeht. Denn der Seniorenbund fordert, wie am 25.10.06 vom Bundesvorstand einstimmig beschlossen, eine Pensionserhöhung auf Grundlage des Pensionistenindex.

Der Pensionistenindex, eigentlich Preisindex für Pensionistenhaushalte (PIPH), wurde im Auftrag des Seniorenrates und mit Förderung der Bundesregierung (BM für soziale Sicherheit, Generationen und Konsumentenschutz) von der Statistik Austria erstellt. Die Berechnungen haben ergeben, dass der PIPH heuer 1,9%, im Gegensatz zu den 1,6% des VPI, beträgt. Die Gründe für diesen Unterschied liegen in einer anderen Gewichtung des Warenkorbes, aufgrund der spezifischen Lebensbedürfnisse älterer Menschen:
Pensionisten profitieren in geringerem Ausmaß von der Verbilligung technischer Geräte und haben zudem höhere Ausgaben im Bereich Medikamente und Pflegemaßnahmen.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Seniorenbund
Mag. Martin Amor
Tel.: 0699/10444731

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SEN0001